Die Vereinigten Staaten glauben an den Sieg der Streitkräfte der Ukraine: Wird das dritte Armeekorps Russland helfen?

Die USA glauben an den Sieg der Streitkräfte der Ukraine: Wird das dritte Armeekorps helfen? Russland

In den Vereinigten Staaten das Vertrauen in die Streitkräfte der Ukraine und den Sieg der Ukraine wächst nur jeden Tag. Daher kommen immer mehr Waffen vom Staat, die es uns ermöglichen werden, den Feind aus unserem Land zu vertreiben. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis das passiert.

Gefällt mir verbesserte Waffenversorgung den Verlauf des Krieges beeinflussen, versuchte der Moderator von Channel 24, Aleksey Pechiy, zu antworten. Er teilte auch seine Gedanken darüber mit, was Russland erwartet, das seine Verluste im Krieg gegen die Ukraine nur vervielfacht.

Die Vereinigten Staaten erhöhen die Militärhilfe für die Ukraine erheblich. Und das alles, weil wir jetzt darüber sprechen, Waffen nicht per Flugzeug, sondern auf dem Seeweg nach Europa zu schicken. Und diese Nachricht, betont Pechy, passt voll und ganz in das Konzept der Militärmission, die die Vereinigten Staaten zu schaffen gedenken in der Ukraine.< /p>

Und das bedeutet, dass Washington keine Zweifel hat: APU wird gewinnen .Gleichzeitig deutet die aktive bewaffnete Unterstützung darauf hin, dass die Vereinigten Staaten entschieden haben, Russland keine einzige Chance zu geben, entweder zu gewinnen oder zu ihren Bedingungen zu verhandeln.

Währenddessen zerstört unser Militär weiterhin den Feind im Rücken. Zum Beispiel wurde dieser Tag für ein reichliches “Klatschen” in Erinnerung gerufen. Er wurde zu den Stützpunkten der Invasoren in Melitopol und Nova Kakhovka gebracht. Aber hier müssen Sie dieses Problem mit etwas kaltem Verstand angehen.

Weder Putin noch die Russen selbst wollen aufgeben. Kanonenfutter wird also weiterhin nachgeliefertNach vorne. Dies wird durch die Tatsache belegt, dass der Diktator ein Dekret unterzeichnet hat, um die Armee des Angreiferlandes zu verstärken. Darüber hinaus wurde das neu gebildete dritte Armeekorps bereits an die Grenzen der Ukraine geschickt. Zwar behaupten westliche Analysten einstimmig, dass es schwierig ist, diese Verstärkung zu nennen, da es sich größtenteils nur um Kanonenfutter handelt. Aber um zu gewinnen, brauchen wir auch starke Unterstützung von der EU, die den Kreml jetzt mit einer Energiekrise unterdrückt.

Also über die Lage an der Front, über die Aufstockung der US-Hilfe und auch darüber, wie viel Europas Sicherheitsreserven ausreichen werden, um gemeinsam zum Sieg zu kommen. Wir werden über all dies weiter sprechen.

Beginnen wir traditionell mit den Erfolgen der Streitkräfte der Ukraine an der Front. In der Nacht zuvor donnerten Explosionen im russisch besetzten Melitopol sowie im Dorf Mirnoje. Anschließend stellte der Bürgermeister von Melitopol, Ivan Fedorov, fest, dass unsere Verteidiger eine der größten feindlichen Militärbasen auf dem Territorium des Avtotsvetlit-Werks getroffen haben. Was das Dorf Mirnoye betrifft, so wurde dort eines der Gebäude zerstört, in denen die Vorbereitungen für ein Pseudo-Referendum stattfanden. Und im Allgemeinen, so Fedorov, „passiert“ den Russen drei Wochen lang jeden Tag in der Region Melitopol „etwas“.

Es sollte jedoch klar sein, dass dies nur eine der Episoden ist. In OK “South” sagten sie, dass die Invasoren im Süden, denen es bei Bodenoperationen nicht gelingt, versuchen, die Luftfahrt entlang der Frontlinie einzusetzen. Hier ist aber zu beachten, dass dies dem Gegner keinen Erfolg bringt.

Gleichzeitig sprach die Abteilung über die erfolgreichen Angriffe der Streitkräfte der Ukraine auf feindliche Ziele in der Region Cherson. Insbesondere ist bekannt, dass unsere Luftfahrt- und Raketen- und Artillerieeinheiten zwei feindliche Munitionsdepots – in Dudchany und Davydov Brod in der Region Cherson sowie einen Feldmunitionsversorgungspunkt in Woskresensky zerstört haben. Außerdem wurde den Festungen der Invasoren ein Schlag versetzt, der zur Zerstörung der Invasoren sowie ihrer Ausrüstung führte.

Letztendlich verringern solche ständigen Angriffe der Streitkräfte der Ukraine hinter den feindlichen Linien ihre Fähigkeit, Krieg zu führen, erheblich. Und das ist die durchdachte Strategie, an der unser Militär seit vielen Wochen festhält – den Feind ohne Frontalzusammenstoß zu besiegen. Wir lassen den Feind einfach bluten, damit er einfach nicht die Möglichkeit hat, anständigen Widerstand zu leisten.

Und diese Strategie zeigt ihre Ergebnisse, die vom Institute for the Study of War bestätigt werden. Dort beschreiben sie auf der Grundlage der Berichte des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine einen der Angriffe in der Region Cherson, bei dem die Invasoren eine Gruppe von 10 Personen ohne normale Ausrüstung und Ausrüstung warfen. Der Bericht stellt fest, dass solche Aktionen des Feindes darauf hindeuten, dass seine Streitkräfte in südlicher Richtung ständig abgebaut werden. Es lohnt sich also definitiv nicht, über echte Offensivaktionen zu sprechen, und nicht über solche indikativen.

Das heißt, die Strategie der Streitkräfte der Ukraine funktioniert und demoralisiert nicht nur den Feind, sondern zerstört auch alle seine Offensivfähigkeiten.Außerdem, und das ist wichtig, vergessen Sie nicht die ständigen Explosionen auf der Krim. Wie wir bereits besprochen haben, sind die Streitkräfte der Ukraine von der Zerstörung der ersten Linie des Rückens in den Gebieten Cherson und Saporoschje zum Sieg über den Feind weit im Rücken übergegangen. Darüber hinaus haben diese Angriffe die Invasoren so sehr erschreckt, dass sie nun versuchen, Bodentruppen auf die Krim zu verlegen. Insbesondere berichtete die Abteilung für strategische Kommunikation der Streitkräfte der Ukraine am Tag zuvor, dass ein Zug mit Panzern, Selbstfahrlafetten und Haubitzen in der Nähe der Krimbrücke von russischer Seite bemerkt wurde.

Natürlich fällt mir als Erstes ein, dass die Invasoren zusätzliche Truppen in den Süden der Ukraine entsenden Aufbau einer Verteidigung gegen die ukrainische Gegenoffensive. Aber, da sind sich einige Experten sicher, Russen können diese Streitkräfte verlassen, um die am stärksten besetzte Krim zu verteidigen.Und das alles, weil die Lage an der Front schlecht ist und früher berichtet wurde, dass der Feind sogar einzelne Einheiten von der Front entfernte, um sie auf die Halbinsel zu verlegen “caret-color: rgb(0, 0, 0); color: rgb(0, 0, 0);”>Das Konzept des effektiven Widerstands stoppte den Vormarsch des Feindes

Zum Beispiel behauptet CNN heute unter Bezugnahme auf das US-Militär, dass die Streitkräfte der Ukraine erfolgreich das amerikanische Konzept des Widerstands – Resistance Operating Concept, dh das “Konzept des effektiven Widerstands” – umsetzen.Insbesondere sprechen wir über ein Konzept, das die Vereinigten Staaten zusammen mit der NATO und anderen Verbündeten im Jahr 2013 entwickelt haben. Es war eine Reaktion auf die russische Besetzung eines Teils Georgiens im Jahr 2008. Die Veröffentlichung stellt fest, dass zunächst nur Estland, Litauen und Polen ihre Begeisterung für die neue Doktrin zum Ausdruck brachten, während andere nicht daran glaubten. Doch nach der Annexion der Krim 2014 durch das Aggressorland stieg das Interesse am „Konzept des effektiven Widerstands“ schnell an.

Was ist dieses Konzept und wie hilft es der APU?Das Konzept des effektiven Widerstands bildet die Grundlage für die Fähigkeit des ganzen Landes, äußerem Druck und Widerstandsplanung zu widerstehen. Das heißt, das ganze Land sollte in die Bemühungen einbezogen werden, die Souveränität in den besetzten Gebieten wiederherzustellen. Erinnern Sie sich, wie sogar Joe Biden vor Beginn der groß angelegten Invasion Russlands in der Ukraine versicherte, dass die Vereinigten Staaten die Guerillabewegung in der Ukraine unterstützen würden. Aber diese Doktrin zielt nicht darauf ab, den Aufstand mit Bestimmtheit zu schaffen oder zu unterstützen Regionen, die keine zentrale Verwaltung hätten.

Der Zweck des Konzepts des effektiven Widerstands besteht darin, von der Regierung sanktionierte Kräfte zu schaffen, die Aktionen gegen ausländische Besatzer durchführen, um die Souveränität wiederherzustellen. CNN schreibt, das Konzept orientiere sich nicht nur am ukrainischen Militär, sondern auch an der Zivilbevölkerung des Landes als Teil des koordinierten Widerstands der russischen Armee. Das heißt, jeder Ukrainer, der auch nur Videos von abgeschossenen russischen Panzern online hochlädt, bemüht sich bereits, zu gewinnen.Tatsächlich sind aber viele Dinge, die uns bereits alltäglich erscheinen, auch Teil eines verifizierten Konzepts, das es den Besatzern nicht erlaubte, unser Land zu übernehmen.

Lassen Sie uns versuchen, die Wichtigkeit jedes Ihrer Posts im Web zu erklären. Also:

  • Ihre Veröffentlichungen über den Krieg in der Ukraine,
  • appelliert an die westliche Gesellschaft,
  • und nur virale Videos von einem Traktor, der einen russischen Panzer zieht, sind alle Teil des allgemeinen ukrainischen Widerstands.

Und für uns ist es schon alltäglich geworden. Aber für die Welt bedeutet dies, dass es eine ukrainische Nation gibt, die sich vereint hat und gegen den Eindringling kämpft. Gleichzeitig hat sich das Bild eines Besatzers herausgebildet, der wie das pure Böse aussieht, angeführt von einem Diktator, der sich in einem Bunker versteckt.

Die Ukrainer haben dieses Konzept erfolgreich übernommen, ebenso wie ließ den Feind nicht weiter vordringen. Davon ist Generalleutnant aD Mark Schwartz überzeugt, der bei der Entwicklung dieses Konzepts für effektiven Widerstand Kommandant des Special Operations Command in Europa war.

Darüber hinaus gilt das Gesetz der Ukraine über die Grundlagen des nationalen Widerstands, das Anfang des 20 Jahr, passt ebenfalls in den Rahmen dieses Konzeptes. Es war dieses Gesetz, das zur Grundlage für die Schaffung von Teroborona-Einheiten wurdeund erlaubte den Ukrainern mit ihren eigenen Waffen, sich der Verteidigung der Ukraine anzuschließen. Das heißt, jede territoriale Gesellschaft bildete eine eigene Freiwilligenabteilung, die an der Verteidigung teilnahm. Aber das waren keine Rebellen, sie hatten Koordination mit den Streitkräften der Ukraine. Das Konzept ging also auf.

Aber warum ist es gerade jetzt wichtig? Tatsache ist, dass es immer noch Diskussionen gibt: Warum explodiert es auf der Krim? Und jetzt sagt einer der Mitautoren des Konzepts des effektiven Widerstands, Oberst der US-Armee, Kevin Stringer, dass eine Reihe von Explosionen auf der Krim die Umsetzung des Konzepts sei. So kann die MTR zusammen mit lokalem Widerstand sogar auf der Krim Ziele erreichen.

Und genau dieser Widerstand des gesamten ukrainischen Volkes hat unsere Partner dazu veranlasst, zu helfen. Und sie wird größer. Insbesondere berichteten Quellen der Washington Post im US-Verteidigungsministerium, dass das Pentagon die Waffenlieferungen an die Ukraine erheblich erhöht. Möglich wurde dies durch den Einsatz des Seeverkehrs. Was wiederum auf ein neues Maß an Unterstützung hinweist.

Was ändert es radikal? Tatsächlich haben die Vereinigten Staaten heute Waffen in die Ukraine nur auf dem Luftweg geschickt. Und wenn Flugzeuge Europa viel schneller erreichen können, können Schiffe viel mehr Fracht befördern. Und dies könnte es der Ukraine ermöglichen, ein anständigeres Arsenal für zukünftige Militärkampagnen aufzubauen. Das heißt, wir sprechen von Volumen, die jetzt größer werden.

Und, was wichtig ist, dies stimmt vollständig mit Berichten überein, dass das Weiße Haus beschlossen hat, eine US-Militärmission in der Ukraine einzurichten. Sie ist es, die alle Einnahmen und die Verteilung von Waffen vollständig koordinieren wird. Tatsächlich wird es ein separates US-Militärorgan sein, das den Streitkräften der Ukraine in absolut allen Bereichen helfen wird. Außerdem fällt es unter den Zeitrahmen für den Beginn von Lend-Lease. Zur Erinnerung: Es beginnt mit dem Beginn des neuen US-Geschäftsjahres im Oktober 2022.

Nicht umsonst versichern einige Experten, dass dieser Krieg noch lange andauern kann. Schließlich will auch Putin nicht aufgeben und ist bereit, mehr als tausend seiner Soldaten in die Ukraine zu schicken, sowie die Wirtschaft seines Landes vor Jahrzehnten zurückzuwerfen. schade deinen Russen nicht” name=”Putin tut nicht schaden und seinen Russen nicht schaden” style=”caret-color: rgb(0, 0, 0); color: rgb(0, 0, 0);”>Putin bereut es nicht und wird es nicht bereuen Militär

Tatsache ist, dass Putin am Tag zuvor ein Dekret zur Verstärkung der Armee des Aggressorlandes unterzeichnet hat 137.000 Soldaten. Sie sollen aus den sogenannten Freiwilligenbataillonen sowie dank der Herbstrekrutierung in Russland rekrutiert werden. Darüber hinaus hat die verdeckte Mobilisierung bereits die Regionen Moskau und Leningrad erreicht und wird immer stärker.

Und dies deutet laut der Hauptnachrichtendirektion des Verteidigungsministeriums auf hinErschöpfung des Mobilisierungspotentials der wichtigsten “Geber” des Krieges gegen die Ukraine. Wir sprechen von Burjatien, Tuwa, den Republiken des Kaukasus und anderen nicht allzu wohlhabenden Regionen des Landes. So wird bereits Einwohnern von Moskau und St. Petersburg angeboten, einen Vertrag über einen Zeitraum von 3 Monaten zu unterzeichnen und ihnen ein Gehalt von 240.000 Rubel zu versprechen.

Grundlage der Mobilisierungsaktivitäten ist eine breit angelegte Werbekampagne. Es umfasst Kampagnen auf den wichtigsten Fernsehsendern, im Radio, im Internet und in den Printmedien. Nahezu alle werden aufgenommen, auch die als teilweise diensttauglich anerkannten. Laut britischen Geheimdiensten ist es jedoch unwahrscheinlich, dass selbst Putins Befehl die russische Armee im Krieg gegen die Ukraine stark verändern wird.

Außerdem gibt es beunruhigende Nachrichten über Russlands Versetzung an die Front des neu gebildeten dritten Armeekorps. Dies wird im Conflict Intelligence Team gemeldet. Sie behaupten, dass es Foto- und Videobeweise dafür gibt, dass das Angreiferland militärische Ausrüstung per Bahn in Richtung Ukraine transportiert.

Das Video zeigt das gesamte Lager des Buk-Komplexes und das Foto zeigt T-80BV- und T-90M-Panzer. Laut der Datenbank der Russischen Eisenbahn verlaufen beide Lagerhäuser von Mulino, Gebiet Nischni Nowgorod, bis zum Bahnhof Neklinovka, Gebiet Rostow, nahe der Grenze zur Region Donezk in der Ukraine. Der Punkt ist, dass es sich um das neu gebildete 3. Armeekorps Russlands handelt und sie es in den Krieg im Osten und Süden der Ukraine einbeziehen wollen.

Aber das Institute for the Study of War behauptet, dass Einheiten des Dritten Armeekorps unwahrscheinlich sind, dass sie eine effektive Kampfkraft entwickeln. Laut ISW wird Russland ihn neu einsetzen, um die Offensivoperationen in der Nähe von Donezk wieder aufzunehmen, wo sich die Bewegung um Marinka, Peski und Avdiivka verlangsamt hat. Einige von ihnen können auch in die Nähe von Cherson geworfen werden.

Es sei darauf hingewiesen, dass einige Korpsbataillone nach reduziertem Training sofort an die Front geworfen werden. Und obwohl sie über eine gute Ausrüstung verfügen, reicht ihr Training nicht aus. Darüber hinaus wurden nach Angaben des Instituts sowohl die körperlich Kranken als auch die alten sogenannten Freiwilligen in die Reihen des 3. Korps Russlands aufgenommenSchließlich ist es immer noch Kanonenfutter. Daher brauchen wir nicht nur die Unterstützung der USA, sondern auch die unerschütterliche Unterstützung der EU.

Allerdings, so der Leiter der europäischen Diplomatie, Josep Borrell, wird Europa selbst bald vor wirtschaftlichen Herausforderungen im Zusammenhang mit den gegen Russland verhängten Sanktionen stehen. Dies ist jedoch der Preis der Freiheit, und Europa muss bereit sein, ihn zu zahlen. Ob Europa jedoch über genügend Sicherheitsspielraum verfügt und ob es Russland weiterhin so unter Druck setzen wird wie in den Vormonaten, ist eine offene Frage.

Und die EU wird bald Gelegenheit haben, ihre starke Position zu demonstrieren. Bereits am Dienstag beginnt in Prag ein zweitägiges Treffen der EU-Außenminister, bei dem die Fragen eines Visaverbots für Russen diskutiert werden. Die EU kann zunächst beschließen, das Visaerleichterungsabkommen zwischen der EU und Russland auszusetzen. Und obwohl dies nicht vollständig verboten wird, wird es die Ausstellung von Visa für Russen erheblich erschweren.

Leave a Reply

2 × five =