Die Streitkräfte der Ukraine haben erfolgreich mehrere Versuche abgewehrt, die Russen zu stürmen und anzugreifen: wo die Kämpfe an der Front stattfinden

Ukrainische Streitkräfte haben erfolgreich mehrere Versuche abgewehrt, die Russen zu stürmen und vorzurücken: wohin die Kämpfe führen Platz an der Front< /p>

Das ukrainische Militär leistet weiterhin effektiven Widerstand gegen die russische Aggression. Am vergangenen Tag gelang es den Streitkräften der Ukraine, mehrere Angriffsversuche abzuwehren und die Eindringlinge zu stürmen.

Dies wurde in der morgendlichen Zusammenfassung des Generalstabs vom 20. August gemeldet. Und obwohl der Feind täglich Verluste erleidet, gibt er den Wunsch nicht auf, immer mehr neue Gebiete zu erobern.

Die schwierigste Situation in der Region Donezk

K zum Beispiel, Richtung Kramatorskwurde vom Empfänger sowie von Raketenartillerie beschossen. Die Gebiete Razdolevka, Sidorov, Disputed und auch Prishib fielen unter feindlichen Beschuss. Es wurde auch Luftaufklärung beobachtet, die die Invasoren unweit des Kampfgebiets durchführten. Ein Versuch, eine Offensive in der Nähe von Ivano-Daryevka durchzuführen, wurde ebenfalls registriert. Dort dauern die Feindseligkeiten noch an.

Wenn wir über die Bakhmut-Richtung sprechendann griffen die Invasoren dort die zivile Infrastruktur an. Wir sprechen über Einrichtungen in den Bezirken Zaitsevo, Bakhmutsky, Veseloy, Bakhmut, Andreevka, Kodema und Mayorsk. Es ist auch über Offensiv- und Angriffsaktionen in der Nähe von Bakhmut, Zaitsevo und auch Kodema bekannt. Aber dem Feind gelang es in keiner dieser Richtungen. Dort finden jedoch immer noch Feindseligkeiten statt.

Panzer, Kanonen und Raketenartillerie eröffneten das Feuer in Richtung Avdiivka.Der Feind schlug in der Nähe von Novobachmutovka, Newelskoye, Neskuchnoye, Alexandropol, Keramika, Kermenchik und auch Peskov. Luftfahrt wurde auch verwendet, aber in der Nähe von Marinka. Nicht ohne Luftaufklärung, wo Kampfhandlungen stattfinden. Gleichzeitig gehen die Feindseligkeiten in der Region Opytny und Mayorsk weiter. Der Feind hat versucht, dort vorzurücken, aber die Versuche waren erfolglos.

Der Feind hat Angst vor dem Vormarsch der Streitkräfte der Ukraine im Süden

Wenn wir über die Richtung Nowopawlowsk, dann ging es auch dort nicht ohne Beschuss. Sie wurden in der Nähe von Vladimirovka, Ugledar und auch Prechistovka aufgezeichnet. Darüber hinaus wurden im Bereich der Goldenen Niva Angriffsaktionen beobachtet, aber der Feind erzielte nicht nur nicht die gewünschten Ergebnisse, sondern musste sich zurückziehen.

Richtung Zaporozhye.

Richtung Zaporozhye.

stark>Dort feuerten Artillerie und Panzer auf die Gebiete Belogorye, Novodanilovka, Novopol, Krasnoe, Vremevka, Volshebnoe und Olgovsky.

Gleichzeitig tun die Invasoren alles, um die Streitkräfte der Ukraine zu unterstützen kann nicht in Richtung Yuzhnobuzhsky vorrücken. Außerdem arbeitet der Feind daran, die Verluste an Personal und Ausrüstung wieder aufzufüllen.

Es gab auch Beschuss von ziviler und militärischer Infrastruktur. Die Gebiete Pribugsky, Luch, Tavrichesky, Novogrigorevka, Elenovka, Novoselovka, Blagodatny, Merry Kut, Shirokoye, Yakovlevka, Belaya Krinitsa, Andreevka und auch Otradnoye wurden angegriffen. Aufklärung mit Hilfe von UAVs wird ebenfalls beobachtet.

Keine Änderungen in Wolyn

Nach Angaben des Generalstabs gibt es keine wesentlichen Änderungen in den Richtungen Volynsky, Polesye und Seversky< /stark>. Der Feind aus Kanonenartillerie schießt weiterhin sowohl auf die zivile als auch auf die militärische Infrastruktur der Regionen Belopolye und Krasnopolye der Region Sumy. Nicht ohne Aufklärung mit UAVs.

Um die besetzten Gebiete zu halten und die Gegenoffensive der ukrainischen Streitkräfte zu verhindern, kämpfen die Russen in Slobozhansky-Richtung. Außerdem planen die Invasoren an einigen Stellen, ihre zu verbessern taktische Position.

Aus Kanonen- und Raketenartillerie schlagen sie in Richtung Charkow ein. Die Gebiete Chuguev, Solotschew, Pitomnik, Gusarovka, Sosnovka, Russian Tishki, Korobochkino, Shestakovo, Duvanka, und auch Prudjanka geriet unter Beschuss. Auch hier wurde eine aktive Aufklärung durch Drohnen registriert. Es gab keine Luftangriffe. Der Feind traf die Gebiete von Lebyazhye und Zaliman. In der Gegend von Borshcheva wurden jedoch offensive Aktionen beobachtet. Aber die Besatzer hatten dort keinen Erfolg und mussten sich zurückziehen.

Die Invasoren griffen die slawische Richtung aus Panzern, Rohren und Raketenartillerie an. Sie schlugen in der Nähe von Dovgenkiy, Suligovka und Mazanowka. Außerdem versuchten sie, Angriffsoperationen in der Nähe von Novodmitrovka, Vernopolye und Kurulka durchzuführen. Aber die Streitkräfte der Ukraine erteilten eine würdige Abfuhr, die den Feind zum Rückzug zwang.

Leave a Reply

13 − ten =