Die Grenzschutzbeamten haben den Rentner von Tschernihiw ausgezeichnet, der das russische Flugzeug mit einer Waffe getroffen hat

Grenzschutzbeamte haben einen Rentner aus Tschernihiw ausgezeichnet, der mit einer Waffe in ein russisches Flugzeug gestiegen ist< /p>< p _ngcontent-sc86="" class="news-annotation">In der Region Tschernihiw haben Grenzschutzbeamte einen Rentner ausgezeichnet. Im März schoss er mit einem Jagdgewehr ein feindliches Flugzeug ab.

Zuvor hatte der Staatsgrenzschutz die Einzelheiten dieser Geschichte erzählt. Die Grenzschutzbeamten stellten fest, dass Wladimir Fjodorowitsch ein Beispiel dafür ist, dass Mut kein Alter hat.

Der Rentner wurde für den Abschuss eines russischen Flugzeugs ausgezeichnet

Der Staatsgrenzschutz teilte mit, dass der Leiter des Staatsgrenzschutzes, Sergei Deineko, einen Rentner aus der Region Tschernihiw Valery Fedorovich ausgezeichnet hat.

Helden sind unter uns. Als im März die russischen Besatzer Tschernihiw ununterbrochen bombardierten, nahm der Rentner Valery Fedorovich seine Waffe und eröffnete das Feuer. Ein feindlicher Su-34-Kampfjet wurde getroffen und zerstört“, heißt es in dem Bericht.

Danach hinterließ der Rentner eine Trophäe für sich selbst – ein Stück eines eigenhändig abgeschossenen russischen Flugzeugs. Und für seinen Einsatz erhielt Valery Fedorovich auch die Medaille „Für die Unterstützung beim Schutz der Staatsgrenze.“

Neugierig! Der russische Su-34-Bomber wurde am 5. März abgeschossen. Während des Absturzes gelang es zwei Piloten auszusteigen. Einer von ihnen starb, und der zweite – Alexander Krasnoyartsev – wurde von den Streitkräften der Ukraine gefangen genommen. Zuvor schoss der Eindringling jedoch auf einen Zivilisten, der versuchte, ihn mit einer Pistole zu fangen.

Der Rentner, der das Flugzeug abgeschossen hatte, wurde mit einer Medaille ausgezeichnet: Video

< /p>

Leave a Reply

five × two =