Beim Beschuss einer Herberge in Charkiw wurden 15 Menschen getötet, weitere 45 verletzt

Bei der Bombardierung eines Wohnheims in Charkow wurden 15 Menschen getötet, weitere 45 verletzt

Russen griffen ein Wohnheim an/Collage von Channel 24

< strong _ngcontent-sc87="">Russische Invasoren griffen Charkiw Saltovka in der Nacht des 17. August an. Die Zahl der Opfer des Angriffs stieg auf 15 Personen.

Infolge des Beschusses einer Herberge in Charkiw wurden 15 Menschen getötet, weitere 45 verletzt

4 minShare

Infolge des Beschusses einer Herberge in Charkiw, 15 Menschen wurden getötet, weitere 45 wurden verletzt

FB

Infolge des Beschusses einer Herberge in Charkiw wurden 15 Menschen getötet, weitere 45 verletzt

Twi

Infolge des Beschusses einer Herberge in Charkiw 15 Personen wurden getötet, weitere 45 wurden verletzt

Telegram< p>Infolge des Beschusses einer Herberge in Charkiw wurden 15 Menschen getötet, weitere 45 verletzt

ViberShare

Infolge des Beschusses einer Herberge in Charkiw 15 Personen wurden getötet, weitere 45 wurden verletzt

FB

Infolge des Beschusses einer Herberge in Charkiw wurden 15 Menschen getötet, weitere 45 verletzt

Twi

Infolge des Beschusses eines Hostels in Charkiw wurden 15 Menschen getötet, weitere 45 verletzt

Telegram

Infolge des Beschusses einer Herberge in Charkiw 15 Personen wurden getötet, weitere 45 wurden verletzt

Viber< p> Am Morgen des 19. August wurden 2 weitere Opfer bekannt. Dies teilte der Leiter der Polizei der Region Charkiw Volodymyr Timoshko mit.

Vier Menschen, darunter ein Kind, starben in einem Hostel in der Stadtteil Sloboda. Unter den Trümmern könnten noch zwei weitere Menschen sein“, fügte Tymoshko Suspilny hinzu.

Wie die Zahl der Todesopfer stieg

Retter berichteten, dass Informationen über eine Rakete, die ein dreistöckiges Wohngebäude traf, am 17. August ungefähr um 21:40 Uhr eingingen.

Am 17. August um 23:38 Uhr war das Feuer lokalisiert. Arbeiter des staatlichen Rettungsdienstes löschten weiterhin Brände und retteten Menschen aus den Trümmern. Retter meldeten zunächst 7 Tote und 13 Verletzte. Gleichzeitig wurden 4 Personen gerettet.

Nach 16:00 Uhr meldete die Staatsanwaltschaft bereits etwa 13 Tote und der Bürgermeister der Stadt Igor Terekhov – etwa 17 Opfer.

Der Bürgermeister von Charkiw fügte hinzu:

  • Alle sind bereits verletzt in Krankenhäusern, wo sie die notwendige Hilfe erhalten;
  • Menschen wurden versorgt die notwendigen Medikamente;
  • Für alle Obdachlosen wurde eine Unterkunft bereitgestellt.

“Was am Mittwochabend passiert ist, hat wieder einmal bewiesen, dass dies kein Krieg einer Armee gegen die andere ist. Sie kämpfen für unseren Tod als ein Menschen. Deshalb treffen sie Wohngebäude“, erklärte Terekhov.

Am Morgen des 18. August stieg die Zahl der Opfer nach Angaben des staatlichen Rettungsdienstes auf 20.

Unter den Opfern gibt es Menschen mit schweren Verletzungen

Wie ein Berater des Leiters der OVA von Charkiw gegenüber Channel 24 sagte, Stand 15:00 Uhr wurden 45 Menschen verletzt. Rettungskräfte bauen die Trümmer weiter ab.

Unter den Opfern sind Kinder. Drei von ihnen liegen im Krankenhaus. Einigen wurde vor Ort geholfen. Die meisten Patienten sind von mittlerem Schweregrad. Es gibt jedoch sehr schwierige. Leider starb eine Person bei der Ankunft im Krankenhaus. Er wurde in 20 Minuten wiederbelebt“, bemerkte Popova.

Sie nannte diesen Terroranschlag der russischen Armee auch einen Völkermord am ukrainischen Volk.

Die OVA sprach über die Verwundeten

Zuvor hatte der Leiter der regionalen Militärverwaltung in Charkiw, Oleg Sinegubow, berichtet, dass sich unter den Verwundeten ein 11-jähriges Kind befinde. Darüber hinaus befindet sich eine Person in einem ernsten Zustand, während andere im Durchschnitt ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Oleg Sinegubov schrieb auch:

  • Die Russen haben Zivilisten brutal und gezielt geschlagen, und jetzt in ihrem die sogenannten “Medien” verbreiten regelmäßig Fälschungen über “militärische Einrichtungen”;
  • keine einzige militärische Einrichtung, ausschließlich zivil – einschließlich Rentner und Kinder;
  • Das ist echter Terrorismus, zu dem nur Monster fähig sind.

Retter versuchen, Menschen aus den Trümmern zu holen: Sehen Sie sich das Video an

Die Tragödie in Kharkiv Saltovka/Foto des staatlichen Rettungsdienstes und Suspіlna

Infolge des Beschusses einer Herberge in Charkow, 15 Menschen wurden getötet, 45 weitere verletzt

Infolge des Beschusses einer Herberge in Charkiw wurden 15 Menschen getötet, weitere 45 verletzt

Infolge des Beschusses einer Herberge in Charkiw wurden 15 Personen getötet getötet, weitere 45 wurden verletzt

Infolge des Beschusses einer Herberge in Charkiw wurden 15 Menschen getötet, weitere 45 verletzt

Infolge des Beschusses einer Herberge in Charkow wurden 15 Personen getötet getötet, weitere 45 wurden verletzt

Infolge des Beschusses einer Herberge in Charkiw wurden 15 Menschen getötet, weitere 45 verletzt

Infolge des Beschusses einer Herberge in Charkow wurden 15 Personen getötet getötet, 45 weitere wurden verletzt

Infolge des Beschusses einer Herberge in Charkiw wurden 15 Menschen getötet, weitere 45 verletzt

Infolge des Beschusses einer Herberge in Charkow wurden 15 Personen getötet getötet, weitere 45 wurden verletzt

Bei der Bombardierung einer Herberge in Charkiw wurden 15 Menschen getötet, weitere 45 verletzt

Infolge des Beschusses einer Herberge in Charkiw wurden 15 Menschen getötet, weitere 45 verletzt

Infolge des Beschusses einer Herberge in Charkiw wurden 15 Personen getötet getötet, weitere 45 wurden verletzt

Infolge des Beschusses einer Herberge in Charkiw wurden 15 Menschen getötet, weitere 45 verletzt

Infolge des Beschusses einer Herberge in Charkow wurden 15 Personen getötet getötet, weitere 45 wurden verletzt

Raketenangriff auf Charkiw: kurzzeitig

  • Am Abend des 17 , Igor Terekhov, gab bekannt, dass die Russen den Kharkiv-Bezirk Saltovka angegriffen hatten. An Ort und Stelle brach ein Feuer aus.
  • Der Direktor der regionalen Zivilschutzbehörde, Ivan Sokol, sagte, dass die Feinde einen Kaliber-Marschflugkörper auf den Bezirk Saltovsky in Charkow abgefeuert hätten. Sie traf die Herberge, in der mehr als 30 Menschen lebten, darunter Kinder und Rentner.
  • Natalia Popova, Beraterin des Leiters der OVA in Charkiw, sagte, dass es unter den Bewohnern des zerstörten Hauses auf Saltovka Menschen mit Gehör gebe Beeinträchtigungen. Popova erinnerte sich auch daran, dass die Menschen den Alarm nicht einmal hören konnten, sie konnten nicht reagieren, während die Retter die Stille verkündeten.

Leave a Reply

two × one =