Streitkräfte der Ukraine haben das Hauptquartier von “Wagner” in Popasna getroffen, es könnte ihre Bande Prigozhin – russische Propagandisten sein

AFU hat das Wagner-Hauptquartier in Popasna angegriffen, ihre Bande Prigozhin könnte dort gewesen sein – russische Propagandisten

Russische Telegrammkanäle berichten, dass die Bewaffneten Streitkräfte der Ukraine griffen eines der Gebäude in Popasna an, wo sich das Hauptquartier des privaten Militärunternehmens (PMC) „Wagner“ befand.

Russische Propagandisten behaupten, dass ukrainische Streitkräfte angeblich HIMARS angegriffen haben.< /p>

Die Wagner-Basis wurde von einem russischen Militärkommandanten “niedergebrannt”

Laut dem russischen Dienst von Radio Liberty schrieb am 8. August der russische Militärkommandant Sergej Sereda über den Besuch dieses “Hauptquartiers” PVK Wagner: “Wir trafen uns wie ein Eingeborener. Wir erzählten mehrere lustige Geschichten.” Nach Gerüchten über einen Streik gegen den Militärkommissar von Popasny löschte Sergei Sereda seine Nachricht über den Besuch im “Hauptquartier”, aber seine Kopien und Fotos blieben in den tg-Kanälen.

Die russische Ausgabe von “Medusa” untersuchte das Foto aus dem Sreda-Kanal und das Video nach der Explosion. Die Veröffentlichung stellte fest, dass das Video dasselbe Gebäude wie in der Nachricht des Militärkorrespondenten zeigt, nur von der anderen Seite. Das Haus ist sicher an den Garagen zu erkennen. Dem Schaden am Haus nach zu urteilen, kam der Streik aus dem von der Ukraine kontrollierten Gebiet in der Nähe von Sewersk (etwa 30 Kilometer von Popasna entfernt).

„Jetzt werden die toten und verwundeten Verbrecher, die in den russischen Wagner-Gefängnissen rekrutiert wurden, unter den Trümmern hervorgeholt, und die Soldaten werden mit dem A. Kots-Preis ausgezeichnet“, schrieb der ukrainische Journalist Denis Kazansky und veröffentlichte Screenshots der Bestätigung .

Ein Hit auf den Wagnerianern kann Inszenierung sein

Der russische Dienst von Radio Liberty konnte ein Video geolokalisieren, das zeigt, wie die Leiche verladen wird. Gefilmt wurde aus Haus Nr. 8 in der Mironowskaja-Straße, die Kamera blickt auf die Garagen hinter Haus Nr. 12, wo sich angeblich die Wagnerianer aufgehalten haben. Wenn wir also über die von Prigogine gestartete Produktion sprechen, dann sollte dies auch ein Teil davon sein.

Wie Radio Liberty hinzufügt, in den Wagner PMC Telegrammkanälen bestätigen treffen. Unterdessen sagte Ruslan Leviev, der Gründer des Ermittlungsprojekts Conflict Intelligence Team, dass es einige Zweifel darüber gibt, was wirklich passiert ist.

Im Hauptquartier könnte sich der Anführer der russischen Söldner, Prigozhin, befinden

Laut Radio Liberty ist auf einem der Fotos des Militärkommandanten von Sreda Evgeny Prigozhin zu sehen, der als Kurator der Wagner PVK gilt, obwohl er dies selbst bestreitet. Diese Fotos haben Empörung ausgelöst unter vielen pro-russischen Kommentatoren, da auf einem ein Schild mit der Adresse des nächsten Luftschutzbunkers zu sehen ist – Mironowskaja-Straße, 12. Die Journalisten studierten die Bilder von Häusern in der Gegend und kamen zu dem Schluss, dass das Foto wirklich ein ist Haus unter dieser Adresse.

< p>Laut einigen russischen Propagandisten wurde Prigozhin nicht verletzt. Der russische Kriegsberichterstatter Yuri Kotenok schreibt, dass es keine genauen Informationen gibt ob er zum Zeitpunkt des Beschusses am Stützpunkt war. Gleichzeitig berichten andere Quellen, dass sich der Kurator der „Wagnerites“ nach dem Streik nicht meldet.

Unterdessen hat die ukrainische Wikipedia bereits Änderungen an der Biografie vorgenommen des Anführers der russischen Söldner. Die Autoren der Enzyklopädie fügten eine Kolumne über den Tod hinzu, aus der hervorgeht, dass Prigozhin am 14. August 2022 in Popasna starb.

Verwandte Themen:

Werbung

Leave a Reply

11 + 4 =