Russen könnten die Priorität der Offensive im Nordosten des Donbass ändern: ISW nannte die Gründe

Russen können die Priorität der Offensive im Nordosten des Donbass ändern: ISW nannte die Gründe

ISW erklärte die Manöver der Russen/Channel 24 Collage

Russische Besatzer könnten die Priorität der Offensive im Nordosten der Region Donezk ändern, um die ukrainischen Streitkräfte von Gegenoffensiven im Süden abzulenken.

ShareFbTwiTelegramViberShareFbTwiTwiTelegramViber

ISW erläuterte die Manöver der Russen

Wahrscheinlich haben die Russen ihre Offensivoperationen östlich von Sewersk eingeschränkt. Diese Annahme wurde von Analysten des Institute for the Study of War gemacht.

Daher hat der Feind seit dem 6. August begrenzte Bodenangriffe durchgeführt, wobei er sich stark auf den Artilleriebeschuss nahegelegener Siedlungen stützte.

Zurück zu den Nachrichten »

Die Russen haben Angst vor der Offensive der Streitkräfte der Ukraine im Süden

Aber seit dem 11. August haben die russischen Streitkräfte die Zahl der begrenzten Bodenangriffe in der Region Seversky erhöht .

Diese Streiks gehen mit anhaltenden Angriffen in Richtung Bachmut einher, auf diese Weise versuchte die russische Armee, ukrainische Ausrüstung und Personal auf die Linie Bachmut-Seversk umzuleiten ISW sagte in einer Erklärung.

Das heißt, die Russen wollen wirksame Gegenangriffe der ukrainischen Verteidiger im Süden verhindern und

die ukrainische Armeefliegerei hat die Hochburgen des Feindes im Süden besiegt: kurz

  • Am 13. August traf die ukrainische Armeeluftfahrt zweimal die Hochburgen der Besatzer im Bezirk Bashtansky.
  • Das Einsatzkommando “Süd” sagte, dass die Situation in der Region bleibt schwierig, wird aber von den Streitkräften der Ukraine kontrolliert.
  • Die Invasoren führen weiterhin militärische Operationen auf der besetzten Linie durch und bevorzugen Raketen- und Artilleriebeschuss sowie Luftangriffe.

Leave a Reply

5 × 2 =