Hacker hackten sich in russische Kanäle und übermittelten „Grüße“ an die russische Luftwaffe

Hacker hackten sich in russische Kanäle und schickten

Hacker “gratulierten” den Russen am Tag der Luftwaffe/Screenshot

Der 12. August war der Tag der Luftwaffe in Russland. Hacker konnten die Russen an einem solchen Tag nicht ohne Begrüßung zurücklassen.

ShareFbTwiTwiTelegramViberShareFbTwiTwiTelegramViber

Unbekannte Hacker hackten russische Fernsehsender. Daher hatten die Russen einen „Ausnahmefall“, zumindest irgendwo etwas über die Verluste der Besatzungsarmee im Krieg zu erfahren.

Was die Russen sahen

Auf den Bildschirmen russischer Fernsehsender erschienen Aufnahmen des Krieges mit Unterschriften, dass Russland in fast einem halben Jahr eines umfassenden Krieges mehr als 400 Ausrüstungsgegenstände und 1.000 Militärangehörige seiner Luftwaffe verloren habe wobei die russische Luftfahrt ebenfalls Verluste erlitt.

Dieses Bild wurde durch das traurige Gesicht Putins und die Worte des Kreml-Diktators über die Tragödie gut ergänzt.

Hacker hackten das russische Fernsehen Kanäle: Video ansehen

strong>

Auch das russische Verteidigungsministerium gratulierte “kreativ”

Am Morgen des August Am 12. Februar veröffentlichte das russische Verteidigungsministerium einen Beitrag zum Tag der Luftwaffe, in dem sie beschlossen, die Verluste zu erwähnen . Ein ziemlich beispielloses Ereignis, wenn man bedenkt, wie der Kreml seine Verluste verheimlicht.

Das russische Verteidigungsministerium gab 200 tote Piloten bekannt. Die Zahlen werden definitiv unterschätzt. Noch interessanter klingt jedoch das Ende der Nachricht: „Morgen sind wir vielleicht an ihrer Stelle.“

Die Nachricht des russischen Verteidigungsministeriums fand so großen Anklang, dass man sich entschied, sie zu löschen.

Leave a Reply

eight + 1 =