Die USA sollten Putin privat warnen, dass er wegen ZNPP – Jakowenko – liquidiert werden könnte

Die Vereinigten Staaten sollten Putin privat warnen, dass er wegen der ZAES liquidiert werden könnte, – Jakowenko

Wie die Geheimdienste westlicher Länder Putin Angst machen können/Channel 24-Collage

Die Russen beschießen weiterhin das AKW Zaporozhye. Westliche Länder sollten heftig auf eine solche nukleare Erpressung durch Wladimir Putin reagieren.

ShareFbTwiTelegramViberShareFbTwiTwiTelegramViber

Eine solche Meinung Channel 24sagte der russische Oppositionsjournalist und Politiker Igor Jakowenko. Wie Sie wissen, operiert das AKW Zaporozhye aufgrund des feindlichen Beschusses mit dem Risiko, dass Wasserstoff austritt und radioaktiv versprüht wird.

“Es ist bereits klar, dass Putin nicht aufhören wird. Nukleare Erpressung ist zu seiner Strategie geworden”, sagte Jakowenko.

Nach Ansicht des Oppositionellen ist in der aktuellen Situation eine harte und klare Position des Westens erforderlich. Er glaubt, dass sich westliche Politiker mit solchen Äußerungen nicht warten lassen werden.

Wie man die russische nukleare Erpressung stoppt

Wie der Politiker feststellte, gibt es jedoch einen viel effektiveren Weg, Putin zu beeinflussen. Die US-amerikanischen und britischen Geheimdienste sollten über inoffizielle Kanäle ein “Durchsickern” von Informationen organisieren, die sie vorbereiten, um Putin großen Schaden zuzufügen.

Dies sollte ein gezieltes “Durchsickern” sein ” von Informationen. Es muss vermittelt werden, dass, wenn Putin droht, den Planeten zu zerstören, die Geheimdienste der NATO-Staaten eine Gelegenheit finden werden, ihn persönlich zu zerstören“, betonte der Journalist.

Er fügte hinzu, dass US-Präsident Joe Biden oder der britische Premierminister Boris Johnson solche Äußerungen nicht öffentlich machen könnten. Mit Hilfe inoffizieller Kanäle können die Geheimdienste diese Botschaft jedoch an den Adressaten übermitteln.

“Putin ist der Hauptterrorist des Planeten”

Jakowenko deutete an, dass die Geheimdienste westlicher Länder nicht nur Informationen über die mögliche Liquidierung des Kreml-Diktators verbreiten, sondern auch eine solche Spezialoperation wirklich planen können. Er erinnerte daran, dass es in der Weltgeschichte Fälle gab, in denen besonders gefährliche Terroristen erfolgreich vernichtet wurden.

Und jetzt ist Putin der Hauptterrorist des Planeten. Natürlich ist dies eine kompliziertere Geschichte als die Zerstörung von Osama bin Laden und anderen. Das ist eine schwierige, aber machbare Aufgabe“, bemerkte der Politiker.

Was Putin aufhalten kann

Er fügte hinzu, dass Informationen über die von ihm ausgehende Bedrohung die Sonderdienste, können Putin wirklich beeinflussen.

Die unmittelbare Bedrohung seines Lebens wird ihn aufhalten. Putin kümmert sich nicht um die Interessen Russlands und der Russen. Aber er hat große Angst um sein Leben“, betonte Jakowenko.

Jakowenko erzählte, ob Putin wegen Drohungen beim ZNPP eliminiert werden könnte: Sehen Sie sich das Video an

Die Situation im KKW Saporischschja: die neuesten Nachrichten

  • Am 11. August haben russische Truppen erneut auf das KKW Saporischschja geschossen. In der Zwischenzeit analysierten Experten Aufnahmen des Streiks Tage zuvor. Diese Analyse zeigt, dass es die Eindringlinge sind, die das Feuer auf die Nuklearanlage eröffnen.
  • IAEA-Generaldirektor Mariano Grossi sagte, er wolle die Mission zum Kernkraftwerk Zaporozhye leiten. Dies kann jedoch nur unter der Bedingung erfolgen, dass die Mission mit beiden Seiten des Konflikts kooperiert.
  • UN-Generalsekretär António Guterres forderte einen Waffenstillstand auf und in der Nähe des ZNPP sowie eine vollständige Demilitarisierung des Perimeters rund um das Kernkraftwerk. Dann wurde die Aussage von Guterres in den USA unterstützt.

Leave a Reply

8 + 4 =