Wir werden ZNPP nehmen, die Situation ist unter Kontrolle, – Podolyak über Russlands nukleare Erpressung

Wir werden das ZNPP übernehmen, die Situation ist unter Kontrolle, – Podolyak über die nukleare Erpressung Russlands

Podolyak sprach über die Situation mit dem KKW Zaporizhzhya/Collage aus 24 Kanälen

Russische Invasoren haben erneut auf das Kernkraftwerk Zaporozhye und die Gebiete in der Nähe der Kernanlage geschossen. Außerdem will Russland unser Atomkraftwerk an sein Energiesystem anschließen. Das Büro des Präsidenten sagt jedoch, dass die Situation unter Kontrolle ist, die Ukraine wird das AKW Zaporizhia übernehmen.

ShareFbTwiTelegramViberShareFbTwiTelegramViber

This Channel 24 wurde exklusiv vom Berater des Leiters des Büros des Präsidenten Michail Podoljak mitgeteilt. Er wies darauf hin, dass die Aussagen Russlands, dass es das ukrainische Kernkraftwerk übernehmen würde, teilweise Erpressung seien.

Aber Mikhail Podolyak bestätigte, dass die Besatzer das ZNPP wirklich erobert haben.< /p>

Sie haben es getan, um unsere Stromproduktion zu stehlen und sie auf die annektierte Krim zu schicken. Schließlich ist die Halbinsel im Prinzip nicht an die Stromnetze Russlands angeschlossen“, erklärte er.

Der Berater des Leiters des Präsidialamts stellte fest, dass das ZNPP das Territorium ist der Ukraine, es ist uns angegliedert und wurde von uns geliefert. „Und Russland sucht nach Möglichkeiten, uns Getreide, Metall und Strom zu stehlen und auf die Krim zu schicken. Wir werden das nicht zulassen“, antwortete er.

Zur nuklearen Erpressung betonte Podolyak, dass die Russen das Gebiet des Kernkraftwerks Zaporizhzhya trotzig verminen und schwere Waffen in Industriegebiete importieren und dort Artilleriegeschosse bauen.

” Haben wir irgendwelche Instrumente, um sie von dort zu entfernen? Immerhin hat der Druck der Weltgemeinschaft, insbesondere der G7, in den letzten Tagen erheblich zugenommen, was offen gesagt dafür spricht, die ZNPP an die Ukraine zurückzugeben”, sagte er gesagt.

Ihm zufolge kann parallel dazu die Kontrolle über das KKW Zaporizhzhya vorübergehend auf die sogenannten “Weißhelme” übertragen werden – Vermittler, die das Werk dem russischen Team wegnehmen und auf das ZNPP-Territorium bringen können, um es zu schaffen den Produktionsprozess vollständig kontrollieren, wird teilweise von der Ukraine kontrolliert, und Russland stationiert seine Truppen nur dort.

Natürlich werden wir das Kernkraftwerk Zaporizhzhya einnehmen … Die nukleare Erpressung wird weitergehen, weil Russland nichts anderes tun kann, als Zivilisten zu töten. Aber die Situation im KKW Zaporozhye ist unter Kontrolle“, schloss Podolyak.

Sehen Sie sich das vollständige Interview mit Mikhail Podolyak an: Kanal 24-Video

Was im KKW Saporischschja passiert: Kurz gesagt

  • Am 4. März wurden das KKW Zaporischschja und Energodar von russischen Truppen eingenommen. Die Besatzer haben das Territorium des Kernkraftwerks in eine militärische Einrichtung verwandelt, in der sich etwa 500 russische Soldaten, schweres Gerät, Panzer und Sprengstoff befinden.
  • Die G7 fordert die sofortige Rückkehr Russlands das Kernkraftwerk Zaporozhye unter ukrainische Kontrolle. Sie betonten, dass eine Gefahr für die Welt bestehe.
  • Im Falle einer Katastrophe in einem Kernkraftwerk müssen Menschen, die in einem Umkreis von 50 Kilometern leben, dringend evakuiert werden rund um die Anlage.
  • Darüber hinaus starteten die russischen Eindringlinge erneut eine Fälschung über einen angeblichen Angriff der Streitkräfte der Ukraine. Diesmal sagten sie, die Ukraine wolle das Kernkraftwerk Saporoschje “angreifen”.

Leave a Reply

two + 18 =