Kreml verwirrt durch Explosionen auf dem Flugplatz Novofedorovka, und Kiew trägt dazu bei – ISW

Der Kreml ist verwirrt über die Explosionen auf dem Flugplatz in Novofedorovka, und Kiew trägt dazu bei, – ISW

Der Kreml kann nicht über die Ursachen der Explosionen in Saki/Collage entscheiden 24-Kanal

Besatzer können sich nicht von den Explosionen am 9. August in Novofedorivka erholen. Der Kreml ist buchstäblich verwirrt über das, was passiert ist. Und das offizielle Kiew sät nur weiterhin Chaos in den Köpfen der Russen.

ShareFbTwiTelegramViberShareFbTwiTelegramViber

Das Institute for the Study of War stellte fest, dass der Kreml keine Einigung erzielen konnte. Russland hat noch nicht entschieden, wie die offizielle Version der Explosionen auf dem Flugplatz Saki in Novofedorovka aussehen soll. Und das spielt der Ukraine natürlich nur in die Hände.

Die Versionen des Kremls unterscheiden sich erheblich

Analysten betonen, dass die Explosionen in mehr als 225 Kilometern Entfernung von russischen Stellungen an der Frontbrachte den Russen viel Ärger. Wir sprechen nicht nur über die zerstörten feindlichen Flugzeuge und Strukturen. Hier sprechen wir eher von Destabilisierung innerhalb der Militärabteilungen.

Beginnen wir mit dem Offensichtlichsten. Laut Satellitenbildern war der „Pop“ für die Zerstörung von mindestens acht feindlichen Flugzeugen verantwortlich. Und das widerspricht bereits dem, was die Eindringlinge zuvor berichtet haben. Sie stellten fest, dass kein einziges Flugzeug beschädigt wurde.

Aber das ist natürlich noch nicht alles. Also, am 9. August hat das Verteidigungsministerium des Angreiferlandes über Munitionsexplosionen am Flugplatz berichtet. Der Grund dafür war eine banale Fahrlässigkeit.

Bald erzählte der russische Kriegsberichterstatter Rybar eine andere Version. Am 10. August stellte er fest, dass die Explosionen auf dem Flugplatz nicht auf einen Raketenangriff zurückzuführen seien. Der Grund dafür kann Fahrlässigkeit sein, sowie Nichteinhaltung der Sicherheitsregeln auf der Anlage.Oder es lag an einem kleinen Hubschrauber mit einer Bombe, der einen nahe gelegenen Parkplatz angriff. Die letzte Hypothese versucht, das Ausmaß der Explosionen in Saki zu verbergen, die tatsächlich Autos in Brand setzten, die auf einem Parkplatz in der Nähe des Flugplatzes geparkt waren.

Der Feind versteht nicht, was passiert ist

Nach der Begründung von Analysten des Instituts wissen die Ungläubigen auf dem Luftwaffenstützpunkt höchstwahrscheinlich, was am 9. August passiert ist. Gleichzeitig können sie nicht verstehen, wie das überhaupt möglich ist. Darüber hinaus sind sie eindeutig daran interessiert, wo die Streitkräfte der Ukraine zugeschlagen haben, falls dies wirklich der Fall war.

Erinnern wir uns daran, dass die Streitkräfte der Ukraine die Informationen über einen möglichen Angriff auf die Ukraine weder bestätigt noch dementiert haben Flugplatz Saki durch unser Militär. Gleichzeitig betonten sie, dass der Feind endlich lernen muss, Sicherheitsregeln zu befolgen und nicht mit dem Feuer zu spielen.

Zugleich fehlt es an einheitlichen Informationen aus Russland weist auf Probleme im Verteidigungsministerium der Angreiferländer hin. Schließlich ist es die Abteilung, die täglich Informationen über die möglichen Ursachen von Explosionen ändert. Dann wundern Sie sich nicht, dass RosSMI dasselbe tun.

Leave a Reply

three × 4 =