„Das ist Putins Krieg“: Scholz hält das Verbot der Erteilung von Schengen-Visa an Russen nicht für gerechtfertigt

Bundeskanzler Olaf Scholz ist anderer Meinung die Idee, russischen Bürgern die Einreise in die Europäische Union zu verbieten.

Sie sagen, dass die EU viele Maßnahmen und persönliche Sanktionen gegen Unterstützer von „Machtstrukturen in Russland“ ergriffen hat. Insbesondere gegen die russischen Oligarchen. Scholz stellt fest, dass die Beschränkungen andauern werden.

Dies sagte die Kanzlerin auf einer Pressekonferenz und kommentierte die aufkommenden Äußerungen, schreibt der Merkur.

Ihm zufolge , Diktator Wladimir Putin ist für den Einmarsch in die Ukraine verantwortlich. “Das ist Putins Krieg. Und deshalb tue ich mich schwer mit dieser Idee”, sagte Scholz.

Scholz merkt an, dass er die Verhängung von Strafmaßnahmen gegen alle russischen Bürger nicht für gerechtfertigt halte. Dies scheint die Wirksamkeit der Sanktionen zu schwächen.

“Wenn wir Sanktionen gegen alle verhängen, auch gegen Unschuldige, werden die ergriffenen Maßnahmen eher geschwächt”, fügte er hinzu.

< p>Denken Sie daran, dass Estland beschlossen hat, die Grenzen für Bürger der Russischen Föderation mit von der Republik ausgestellten Schengen-Visa mit einigen Ausnahmen zu schließen. Insbesondere steht es Mitarbeitern einer diplomatischen Mission oder einer konsularischen Vertretung in Estland und ihren Familienangehörigen offen.

Verwandte Themen:

Werbung

Leave a Reply

one × four =