Familien von Asowstal-Verteidigern reagierten auf die Vorbereitung eines „Tribunals in Cages“ durch die Besatzer

„Die

Die Besatzer haben Käfige für die Verteidiger von Azovstal/den Stadtrat von Mariupol für einen Demonstrationsprozess gegen die Verteidiger von Azovstal vorbereitet. Angehörige der Kämpfer reagierten auf das schreckliche Filmmaterial und wandten sich an den Präsidenten.

ShareFbTwiTelegramViberShareFbTwiTwiTelegramViber

Die Eindringlinge haben Käfige für gefangene ukrainische Soldaten vorbereitet. Das vorübergehend besetzte Mariupol wird für das “Tribunal” vorbereitet.

Die Vereinigung der Familien der Verteidiger von Asowstal kommentierte die Vorbereitung der Besatzer auf das “Tribunal in Käfigen”.

Angehörige der Verteidiger von Asowstal sagten, dass das Netzwerk in den letzten 24 Stunden durch die Nachricht aufgewühlt wurde, dass die Russen die Abhaltung eines „internationalen“ Tribunals gegen die Kämpfer des Prokopenko-Regiments vorbereiten, die Mariupol verteidigten.

Zuerst demonstrierten die Eindringlinge Metallkäfige in der Mariupoler Philharmonie. Später bestätigte jedoch der sogenannte “Vorsitzende” der Quasi-Republik im Donbass, Denis Pushilin, die Informationen über die Vorbereitungen für den Schauprozess.

Der Verband der Familien der Verteidiger von Asowstal stellte fest, dass es unmöglich sei, ihn abzuhalten ein “internationales” Tribunal in der Quasi-Republik, denn es wurden nur solche Pseudostaaten wie Abchasien und Südossetien anerkannt.

Eine Propagandashow wird vorbereitet, und egal wo sie ist – in Donezk oder Mariupol, sie wird von niemandem auf der Welt erkannt. – heißt es in der Nachricht.

Außerdem können andere Staaten, insbesondere Quasi-Republiken, die von niemandem anerkannt werden, das Militärpersonal der Streitkräfte der Ukraine, das auf dem Territorium gesetzlich und staatlich definierte Aufgaben erfüllt hat, nicht beurteilen der Ukraine.

“Ein solches “Tribunal” wird im Rechtsbereich der Ukraine keine Kraft haben”, betonte der Verband.

Angehörige der Kämpfer stellten fest, dass die Rechte der Kriegsgefangenen durch die Genfer Konventionen von 1949 garantiert sind. Daher ist jede Verletzung der Menschenwürde von gefangenen Kämpfern verboten, ebenso wie ihre Verurteilung oder Bestrafung ohne eine vorläufige Entscheidung eines Gerichts.

“Also, all diese Demonstrationsshows mit Gerichten und Tribunalen sind absolut entgegen allgemein anerkannten internationalen Gesetzen zur Behandlung von Kriegsgefangenen”, fügte die Vereinigung hinzu.

Angehörige der Verteidiger legten Berufung beim Präsidenten ein

Der Verband der Familien der Verteidiger von Asowstal appellierte an Präsident Wolodymyr Selenskyj und alle internationalen Organisationen, insbesondere an die Garanten für die Sicherheit der Kämpfer – das Internationale Komitee vom Roten Kreuz und die UNO. Angehörige des Militärs fordern sie auf, in diesem Theater des Absurden einzugreifen, um die gefälschten Tribunale zu verurteilen und zu verhindern, die die Kämpfer des Prokopenko-Regiments bedrohen.

“Wir fordern alle, die nicht gleichgültig sind, auf, dies zu überprüfen Informationen, die Sie verbreiten, und keine hochkarätigen Posts mit gefälschten Informationen zu verfolgen. Unser Feind ist gerissen – er macht das ganze Zeug mit dem Ziel, das Prokopenko-Regiment weiter zu diskreditieren und das Publikum in die Irre zu führen”, sagte der Verband.

Sie fügten hinzu, dass am 8. August eine Nachricht mit solchen falschen Informationen mehr als 170.000 Likes auf Instagram gesammelt hat.

“Gleichzeitig werden echte Nachrichten über die Verteidiger von Azovstal nicht einmal gesammelt Zehntel dieser Unterstützung”, stellten Angehörige der Kämpfer fest.

Daher forderte der Verband die Ukrainer auf, sich an die Medienhygiene zu erinnern und nur in zuverlässigen Quellen nach der Wahrheit zu suchen.

Leave a Reply

5 × five =