Damit teure Dinge nicht in Lagern liegen: Vladimir Andreev beriet Anfänger-Freiwillige

Damit teure Dinge nicht in Lagern liegen: Vladimir Andreev gab Ratschläge für unerfahrene Freiwillige

Vladimir Andreev sprach über Freiwilligenarbeit und gab Ratschläge für Anfänger/Collage aus 24 Kanälen

Die ukrainische Freiwilligenbewegung arbeitet jeden Tag daran, unseren Verteidigern zu helfen, ihr Heimatland zu verteidigen und die Besatzer zu eliminieren.

ShareFbTwiTelegramViberShareFbTwiTelegramViber

Jetzt werden sie Freiwillige, es gibt viele Menschen, und wie in jedem Geschäft können sie am Anfang ihrer Reise Fehler machen. Volodymyr Andreev, Freiwilliger aus Lemberg, erzählte Kanal 24 davon.

Wie Volodymyr mit der Freiwilligenarbeit begann

Die Geschichte von Vladimir Andreevs Freiwilligendienst begann in den frühen Tagen der großangelegten Invasion um den 27. Februar herum. Dann veröffentlichte er die erste Nachricht auf Facebook, die er auf dem Walkie-Talkie und den schusssicheren Westen für unsere Verteidiger sammelte. Er gibt zu, dass er dieses Thema damals überhaupt nicht verstanden hat, nicht wusste, was und wie man kauft.

Ich dachte, ich würde 2-3 Walkie-Talkies und vielleicht eine kugelsichere Weste kaufen. Ein Tag verging und ich hatte bereits 600.000 Griwna auf meiner Karte. Ich wusste nicht, wie es passiert ist, woher das Geld kam“, erinnerte sich der Freiwillige.

Nach dieser Versammlung bestellte Vladimir die ersten 40 Radios. Nach und nach beschloss er, von schusssicheren Westen auf verschiedene Geräte umzusteigen – Visier, Optik, Fernglas, Wärmebildkamera, Entfernungsmesser.

Wie man Fehler für unerfahrene Freiwillige vermeidet

h2>

Laut Vladimir macht die überwiegende Mehrheit aller Freiwilligen, die alleine arbeiten, in den ersten Monaten ihrer Arbeit viele Fehler beim Kauf dieses oder jenes. Oft wollen sie viel auf einmal kaufen und verstehen nicht, dass sie mehr auf Eigenschaften und Qualität als auf Quantität achten sollten.

“Im fünften Monat, Sie erkennen, was besser ist, eine Sache zu kaufen, die aber hochwertig und cool ist, die ihren Zweck erfüllt und ihren Job richtig macht, anstatt viele unnötige Dinge zu kaufen, die in den Lagern der Jungs herumliegen werden”, erklärte er. < /p>

In Lagern vieler Militäreinheiten liegen jetzt beispielsweise Wärmebildkameras für eine Reichweite von 450 Metern in großen Mengen einfach herum. Wolodymyr scherzt, dass nach dem Sieg der Ukraine im Krieg jede dieser Einheiten in der Lage sein wird, ihr eigenes Jagdgeschäft zu eröffnen.

Daher ermutigt er alle Freiwilligen, auf die Qualität ihrer Einkäufe zu achten. und auch um herauszufinden, ob die Einheit eine Einheit oder ein Bataillon hat, die um Hilfe bitten, eine Person, die weiß, wie man dieses oder jenes Gerät benutzt.

Wladimir sagte zum Beispiel, dass das Militär manchmal nach FPV-Drohnen fragt, die bis zu 140 Kilometer pro Stunde beschleunigen können und bei professionellen Wettkämpfen eingesetzt werden. Es gibt jedoch Dutzende von Fällen, in denen solche Drohnen von Menschen in die Luft gehoben wurden, die nicht wussten, wie das geht, und teure Drohnen sich einfach in Stromkabeln oder Ästen verfingen oder gegen Wände prallten.

< h2 class="news-subtitle cke-markup" >Geben Sie Starlink nicht umsonst

Dasselbe gilt für Starlink-Satelliten-Internetstationen, die insbesondere von Vladimir Andreev geliefert werden. Damit sie zum Wohle des Militärs funktionieren, müssen sie nicht nur in die Steckdose gesteckt, sondern korrekt konfiguriert werden, sonst wird die Station sehr einfach zu berechnen sein. Daher solltest du unbedingt nachfragen, ob es in der Einheit einen Stellwerkswärter gibt, der das richtig kann.

Verrate Starlink nicht einfach so. Beherrsche diese Dinge, denn sie sind nicht nur Geräte. Dies ist eine mächtige Sache, die hilft, in Kontakt zu bleiben, und sie muss gut konfiguriert sein“, betonte der Freiwillige.

Übrigens stellte Volodymyr den ukrainischen Verteidigern 123 Starlink-Stationen zur Verfügung. stark>die bereits für unseren Sieg arbeiten. Das Militär nutzt sie, um dort zu kommunizieren, wo es keine gibt, insbesondere in den Frontlinien und Frontzonen, wo dies besonders wichtig ist. Der Freiwillige hört hier nicht auf und plant, weitere hundert Stationen zu kaufen.

Wichtig! Jetzt sammelt Vladimir Andreev Geld, um einen Lastwagen zu kaufen, der zum Transport schwerer militärischer Ausrüstung verwendet wird. Dies erfordert 1303800 Griwna. Sie können die Sammlung unterstützen und Details finden Sie hier.

Neueste Nachrichten von ukrainischen Freiwilligen

  • Junge ukrainische Fußballspieler organisierten ein Wohltätigkeitsspiel, um Spenden für die Bedürfnisse der Streitkräfte der Ukraine zu sammeln. In der Halbzeitpause fanden Versteigerungen statt, bei denen unter anderem T-Shirts der ukrainischen Nationalmannschaft verlost wurden. So sammelten die Kinder 5.000 Griwna und spendeten sie, um ein Auto für das Militär zu kaufen.
  • Evgeny Tselik, ein Bewohner von Kiew, reiste zu Fuß von Kiew nach Zaporozhye und legte in 3 Wochen mehr als 500 Kilometer zurück. All dies, um eine Million Griwna zu sammeln, um den ukrainischen Verteidigern zu helfen.
  • Ukrainer können sich der Militärhilfe anschließen und gleichzeitig ein Trophäenfragment eines abgeschossenen russischen Mi-28H-Hubschraubers erwerben. Alle Erlöse werden an eine der Kampfeinheiten der Streitkräfte der Ukraine überwiesen.
  • Unterdessen plant Come Back Alive, einer der größten ukrainischen Fonds zur Unterstützung des Militärs, die Eröffnung eines Repräsentanzbüros in Die Vereinigten Staaten. Sie sagen, dass dies für eine effizientere Verwendung amerikanischer Gelder für eine kompetente Unterstützung der Streitkräfte der Ukraine notwendig ist.

Leave a Reply

7 + 17 =