Sie kam mit Schrecken davon: Ein zuvor inhaftierter Spionagejournalist aus Russland wurde aus dem Kosovo ausgewiesen

Ich bin mit einem Schreck davongekommen: Ein zuvor inhaftierter Spionagejournalist aus Russland wurde aus dem Kosovo ausgewiesen

Ein Journalist, der spionieren konnte, wurde aus dem Kosovo ausgewiesen/Channel 24-Collage

Ein Journalist wurde wegen des Verdachts der Spionage für den russischen Militärgeheimdienst aus dem Kosovo ausgewiesen. Wir sprechen über die Propagandistin Darya Aslamova.

ShareFbTwiTwiTelegramViberShareFbTwiTwiTelegramViber

Einschlägige Informationen wurden vom Innenminister des Kosovo, Celal Shvechla, bekannt gegeben. Zuvor wurde eine Russin im Kosovo an der Grenze festgenommen.

Russischem Propagandisten wurde die Einreise in den Kosovo verboten

Celal Shvechla sagte, dass, als Innenminister kündigte er Darya Aslamova als unerwünschte Person im Kosovo an.

Die Einreise dieser Person in das Hoheitsgebiet der Republik Kosovo ist für einen bestimmten Zeitraum verboten von fünf Jahren, sagte der Minister.

Er fügte hinzu, dass jeder, der mit bestimmten Zielen, einschließlich der Destabilisierung, in den Kosovo kommt, mit der Kraft seiner Gesetze konfrontiert wird.

Was dem vorausging

  • Am 7. August wurde die russische Propagandistin Aslamova Darya an der Grenze zum Kosovo festgenommen. Immerhin vermutet die Polizei, dass sie für Russland spioniert habe.
  • Dann sagte der Leiter des Innenministeriums des Kosovo, dass viele Länder bewiesen hätten, dass Aslamova Spionage zugunsten des russischen Militärgeheimdienstes betrieben und gehandelt habe unter dem Deckmantel eines Journalisten.
  • Darüber hinaus sagte Celal Shvechla, dass eine Russin an den Feindseligkeiten in der Ukraine teilgenommen und die russische Invasion unseres Staates gefördert habe. Ihr wurde bereits die Einreise in viele Länder verboten.

Leave a Reply

3 + fifteen =