Die polnische Amnesty International verurteilte die russische Aggression nach dem skandalösen Bericht der Organisation

„Polnisches

Polnisches Büro von Amnesty International verurteilt russische Aggression gegen die Ukraine/Amnesty International

Nach dem skandalösen Bericht von Amnesty International sagte das polnische Büro, es verurteile Russlands Aggression gegen die Ukraine. Schließlich verüben die Besatzer unmenschliche Angriffe nicht nur auf einzelne zivile Einrichtungen, sondern auch auf über Millionen Städte und Kleinstädte.

ShareFbTwiTelegramViberShareFbTwiTwiTelegramViber

Erinnern Sie sich daran, dass der Bericht der internationalen Menschenrechtsorganisation, veröffentlicht am 4. August, sagte, dass APU-Soldaten angeblich Zivilisten gefährden. Sie sagen, dass ukrainische Verteidiger Stützpunkte errichten und Waffen in Wohngebieten, einschließlich Schulen und Krankenhäusern, einsetzen.

Polnisches Amnesty International verurteilte die kriminellen Handlungen von Russen in der Ukraine h2>< p>Das polnische Büro von Amnesty International erklärte, es verurteile Russlands Invasion in der Ukraine und rufe dazu auf, die Besatzer für Kriegsverbrechen und die ständigen Verletzungen des humanitären Völkerrechts durch das Aggressorland zur Rechenschaft zu ziehen.

Seit 8 Jahren, also seit der Besetzung der ukrainischen Krim durch Russland, erinnern wir Sie daran, dass der Schutz der Zivilbevölkerung in bewaffneten Konflikten in der Verantwortung aller Kriegsparteien liegt, heißt es in der Erklärung.

Amnesty International fügte hinzu, dass russische Truppen seit den ersten Kriegstagen unmenschliche Angriffe nicht nur auf einzelne zivile Objekte, sondern auch auf über Millionen Städte, Kleinstädte und Dörfer verübt haben, die oft nur von Zivilisten bewohnt sind.

„Ukrainer kämpfen in ihrem Land, verteidigen ihren Staat und ihre Familien, wo immer sie von russischen Truppen angegriffen werden. Die Streitkräfte der Ukraine verteidigen sich mit Unterstützung der demokratischen Länder der Welt, einschließlich Polens, gegen grausame und ungerechte Angriffe, unter ungleichen Bedingungen vom Angreifer kämpfen”, heißt es in der Erklärung.

Die Folge des Krieges ist der Tod des Militärs auf dem Schlachtfeld sowie von Zivilisten, die nicht an direkten Feindseligkeiten teilnehmen und Anspruch auf Schutz haben nach internationalem Recht.

„Amnesty International weist darauf hin, dass niemand durch Umstände von der Achtung des humanitären Völkerrechts entbunden wird. Unabhängigkeit, Unparteilichkeit und Vernunft sind die Hauptprinzipien unserer Organisation“, fügten die Menschenrechtsaktivisten hinzu.

Achtung! Trotz der neuen Erklärung, in der die Aktionen der Besatzer in der Ukraine verurteilt werden, hat der Bericht von Amnesty International über die Streitkräfte der Ukraine, der nicht nur unter Ukrainern, sondern auch unter der britischen Botschafterin Melinda Simmons Empörung hervorrief, ist nicht von der Website des polnischen Büros verschwunden.

Amnesty International dokumentiert die Kriegsverbrechen der russischen Besatzer

Die Organisation sagte, sie sei sich bewusst, dass in einem Verteidigungskrieg Situationen entstehen, in denen die Nähe von Feindseligkeiten die Gewährleistung der Sicherheit für Zivilisten erschwert. Deshalb fordern sie ständig den maximalen Schutz von Zivilisten in jeder Situation.

Amnesty International dokumentiert ständig unter anderem Fälle von Hinrichtungen, Folter, Vergewaltigung und Raubüberfällen begangen von russischen Soldaten und Söldnern, die ukrainische Städte dem Erdboden gleichmachten, heißt es in der Erklärung.

Die Organisation überwacht Verletzungen der Menschenrechte und des humanitären Völkerrechts, wo immer sie auftreten, unabhängig davon, wer sie erlebt hat und wer sie ausnutzt. Dies betrifft insbesondere den Krieg in der Ukraine. Fälle von Verstößen, die von Amnesty Internationa aufgezeichnet wurden, beziehen sich auf:

  • gezielte oder wahllose Angriffe auf Zivilisten,
  • Hinrichtungen von Zivilisten durch die russische Armee,
  • Russische Kriegsverbrechen, insbesondere in der Region Kiew und in Mariupol,
  • humanitäre Katastrophen, die durch regelmäßigen Beschuss und Belagerungen von Städten durch die Russen verursacht wurden.

“Seit Beginn des Krieges haben wir eine Reihe von Erkenntnissen über illegale humanitäre Aktivitäten gesammelt, die wir systematisch veröffentlichen, um beim Sammeln von Beweisen für Verletzungen der Rechte der ukrainischen Zivilbevölkerung voranzukommen”, fügte die Organisation hinzu.

Amnesty International zusammengefasst, dass sie der Wahrung der Menschenrechte und dem Schutz des Lebens von Zivilisten Priorität einräumen. Sie werden sich weiterhin für die Einhaltung der universell verbindlichen Grundsätze des humanitären Völkerrechts einsetzen.

Leave a Reply