Der Gasverbrauch in der Ukraine ist zurückgegangen: Das Energieministerium teilte gute Nachrichten über den Winter mit

Der Gasverbrauch in der Ukraine ist zurückgegangen: Das Energieministerium teilte gute Nachrichten über den Winter mit

Der Gasverbrauch in der Ukraine ist zurückgegangen/Unsplash

Das Energieministerium der Ukraine bereitet sich weiterhin auf die Heizsaison 2022-2023 in der Ukraine vor. Besondere Aufmerksamkeit gilt der Vorbereitung auf Notfälle, die durch den Beschuss durch Russland entstehen können.

ShareFbTwiTelegramViberShareFbTwiTelegramViber

Die Heizperiode wird sowohl in der Ukraine als auch in Europa schwierig. Wenn unsere Schwierigkeiten durch eine umfassende Invasion des Feindes verursacht werden, werden sie in Europa durch Gaserpressung durch Russland verursacht. Darüber sprach Energieminister German Galushchenko in der Sendung des einzigen Telethons.

Wie sich die Ukraine auf die Heizperiode vorbereitet

Galushchenko erklärte das Die Vorbereitungen für die nächste Heizung beginnen am nächsten Tag nach dem Ende der vorherigen. Nach Angaben des Ministers laufen die Vorbereitungen nun planmäßig weiter:

  • Die Zeitpläne für Reparaturen und die Akkumulation von Energieressourcen wurden genehmigt.
  • Viel Aufmerksamkeit wird der Vorbereitung auf mögliche Notfälle geschenkt, die durch feindlichen Beschuss entstehen können.
  • Die Ukraine hat verschiedene Szenarien für die Heizperiode entwickelt.

Was ist mit Reserven? in Notfällen< /h3>

German Galushchenko erklärte, dass sich die geplanten Gas- und Kohleansammlungsmengen in erster Linie auf kritische Szenarien konzentrieren, um die Energieversorgung der Bevölkerung in den kritischsten Situationen sicherzustellen.

Nach einem umfassenden Krieg ist der Energieverbrauch zurückgegangen

Nach der umfassenden Invasion Russlands in der Ukraine ist der Energieverbrauch, einschließlich Gas, um etwa 40 % zurückgegangen. Daher können sich die Gasmengen, die vor der Heizperiode angesammelt werden müssen, ändern. Dies wird auch von der Situation an der Front abhängen. Aber hier ist Vorsicht geboten – in Krisensituationen kann sogar Gas zur Stromerzeugung benötigt werden.

Unter den Bedingungen der Kriegführung könnten aufgrund des feindlichen Beschusses logistische Probleme bei der Lieferung von Kohle an Wärmeerzeugungsunternehmen auftreten, und unter solchen Bedingungen werde Gas als alternativer Brennstoff benötigt, sagte der Leiter des Energieministeriums. p>

Inzwischen verläuft der Kohlevorkommenaufbau planmäßig, das ukrainische Energiesystem arbeitet stabil und produziert nicht nur ausreichend Strom, sondern sogar einen Überschuss. Nach Berechnungen des Energieministeriums wird auch bei steigendem Verbrauch in der Heizperiode auf jeden Fall genug Strom zur Verfügung stehen, um die Verbraucher zu versorgen.

Im vergangenen Jahr erreichte die Höchstlast der Anlage 25.000 MW , und unter solchen Bedingungen funktionierte das System weiterhin stabil. Die Ukraine bereitet sich auf eine mögliche Erhöhung der Systembelastung während der Heizperiode vor und führt Reparaturaktionen durch.

In der Ukraine kann die Heizsaison traditionell am 15. Oktober beginnen. Die Regierung hat angekündigt, dass sie nicht plant, die normativen Temperaturindikatoren in Häusern zu senken.

Leave a Reply