Pashinyan sagte, dass die Ereignisse in Karabach Fragen für russische Friedenstruppen aufwerfen

Paschinjan sagte, dass die Ereignisse in Karabach Fragen für russische Friedenstruppen aufwerfen

Das heißt, Paschinjan fordert im Wesentlichen, dass das russische Militär an Feindseligkeiten auf der Seite des nicht anerkannten Karabachs und der Armenier teilnimmt Armee.

Der armenische Ministerpräsident Nikol Paschinjan stellte die Wirksamkeit russischer Friedenstruppen im nicht anerkannten Berg-Karabach in Frage, nachdem drei Soldaten bei einem neuen Ausbruch von Spannungen getötet wurden.

Das ist berichteten die armenischen Medien.

Ihm zufolge “werfen eine Reihe von Ereignissen, die seit 2020 in Berg-Karabach stattgefunden haben, einschließlich der letzten Tage, Fragen der armenischen Öffentlichkeit über den Inhalt und die Art von auf die friedenserhaltende Operation in Berg-Karabach Operationen in Berg-Karabach. Dies hätte parallel zum Einsatz von Friedenstruppen in der Region erfolgen sollen”, glaubt Paschinjan.

Er warf Aserbaidschan vor, diesen Prozess zu behindern. Der armenische Premierminister glaubt, dass die Unterschriften von Eriwan und Moskau ausreichen.” für die vollständige Umsetzung des Friedenssicherungsmandats.” Maßnahmen zur internationalen Billigung dieses Mandats oder um den Friedenstruppen ein “breiteres internationales Mandat” zu geben.

Das heißt, Paschinjan fordert im Wesentlichen, dass sich das russische Militär daran beteiligt die Feindseligkeiten auf Seiten des nicht anerkannten Karabach und der armenischen Armee.

Erinnern wir uns daran, dass die Eskalation in Berg-Karabach am 1. August begann. Am 3. August kündigte Aserbaidschan die Operation Retribution an.

Werbung

Leave a Reply