Das ukrainische Büro von Amnesty International sagt, es sei nicht an der Erstellung des Berichts über die Streitkräfte der Ukraine beteiligt gewesen

Das ukrainische Büro von Amnesty International sagt, dass es nicht an der Erstellung des Berichts über die Streitkräfte der Ukraine beteiligt war

Oksana Pokalchuk über den skandalösen Bericht von Amnesty International/Channel 24-Collage

Oksana Pokalchuk erklärte, dass das ukrainische Büro von Amnesty International nicht an der Erstellung des zynischen Berichts über die ukrainischen Streitkräfte beteiligt war. Darin heißt es, dass die ukrainischen Soldaten angeblich gegen internationales Recht verstoßen.

ShareFbTwiTelegramViberShareFbTwiTelegramViber

Der skandalöse Bericht von Amnesty International hat die Ukrainer empört. Insbesondere der ukrainische Außenminister Dmitry Kuleba riet der Organisation, damit aufzuhören, eine falsche Realität zu schaffen.

Oksana Pokalchuk, Direktorin von Amnesty International Ukraine, sagte, dass jeder Mitarbeiter des ukrainischen Büros weiß, dass Russland für die Verbrechen verantwortlich ist der Aggression gegen die Ukraine.

Darüber hinaus betonte Pokalchuk, dass ein bedeutender Teil des Teams aus Menschen besteht, die gezwungen waren, alles zurückzulassen, um sich selbst und ihre Lieben vor dem Krieg zu retten.

Das ukrainische Büro war es nicht in die Vorbereitung oder das Verfassen des Textes der Veröffentlichung einbezogen. Vertreter und Vertreter des ukrainischen Büros haben ihrerseits alles getan, um zu verhindern, dass dieses Material veröffentlicht wird“, sagte Pokalchuk.

Der Direktor von Amnesty International Ukraine erklärte, dass sich das ukrainische Büro geweigert habe, Material auf der Seite zu veröffentlichen oder es ins Ukrainische zu übersetzen.

Der Leiter von Amnesty International gab eine absurde Erklärung über “Trolle” ab

Der skandalöse Bericht von Amnesty International wurde von Vertretern der ukrainischen Behörden kritisiert. Insbesondere:

  • Präsident Volodymyr Zelensky;
  • Dmytro Kuleba – Außenminister der Ukraine;
  • Aleksey Reznikov – Verteidigungsminister der Ukraine;
  • li> < li>Mykhailo Podoliak – Berater des Leiters des Büros des Präsidenten.

Auch viele ukrainische Menschenrechtsaktivisten hinterließen ihre empörten Kommentare.

Unterdessen gab Agnes Kalamar, die Direktorin der Organisation, eine absurde Erklärung über „ukrainische und russische Trolle“ ab, die angeblich Amnesty International angegriffen haben. Kalamar beschwerte sich über „Kriegspropaganda“ und „Desinformation“.

Arestovich erzählte, wie Russland internationale Organisationen korrumpiert habe

Aleksei Arestovich, Berater des Leiters des Büros des Präsidenten, sagte, Russland sei es gewesen “arbeitet” seit mehr als 20 Jahren daran, die erforderlichen Bewertungen von internationalen Organisationen zu erhalten. Dazu bezog das Besatzungsland seine Sonderdienste ein. Internationale Organisationen wurden korrumpiert und finanziert.

Bericht von Amnesty International versucht, einen terroristischen Staat zu amnestieren

Präsident Wolodymyr Zelensky kritisierte während seiner Rede am 4. August den zynischen Bericht von Amnesty International, die versucht, einen terroristischen Staat zu amnestieren und die Verantwortung vom Angreifer auf das Opfer zu verlagern. Der ukrainische Führer erklärte die unmoralische Selektivität der Organisation.

Leave a Reply