Kriegsvorbereitungen und Aufgaben, über die nicht gesprochen wird: ein offenes Gespräch mit einem Kämpfer der Special Operations Forces

Vorbereitung auf den Krieg und Aufgaben, über die nicht gesprochen wird: ein offenes Gespräch mit einem Soldaten der Special Operations Forces

Am 29. Juli feiert die Ukraine den Tag des Gründung der Special Operations Forces/Foto bereitgestellt von einem Soldaten der Special Operations Forces

Die jüngste Komponente der Streitkräfte von Die Ukraine, die Special Operations Forces, ist vor kurzem sechs Jahre alt geworden. Die Zusammensetzung des SSO umfasst gut ausgebildete Fachkräfte. Daher werden nur 10 % aller Bewerber für den Dienst ausgewählt. Das Credo der Kämpfer ist „Überlegenheit über Quantität“.

ShareFbTwiTelegramViberShareFbTwiTelegramViber

Über den Eintritt in die Reihen der Special Operations Forces, die Vorbereitung des Krieges Russlands gegen die Ukraine und die Aufgaben, über die nicht gesprochen wird, sprachen die Journalisten der Website des Kanals 24 mit einem MTR-Kämpfer, der aus Sicherheitsgründen anonym bleiben wollte. p>

„Volle „map blanche“ für die Durchführung von Feindseligkeiten“

Große Aufmerksamkeit wird in der MTR der Ausbildung des Personals nach NATO-Standards geschenkt. Für den Dienstantritt in diesem Teil der Streitkräfte muss sich ein Kandidat für einen Qualifizierungslehrgang bewerben. Als nächstes – harte Tests auf dem Testgelände.

Der ukrainische Verteidiger unterzeichnete 2018 einen Vertrag mit den Special Operations Forces. Seiner Aussage nach ging er damals nicht tief in die Besonderheiten des Werks ein und wählte die MTR nicht wegen ihres „Elitismus“.

Alles war viel gewöhnlicher: Nur dieser Zweig des Militärs hatte damals einen vollständigen “Blankoscheck” über die Durchführung von Feindseligkeiten im Osten der Ukraine. Während andere Zweige der Streitkräfte der Ukraine aufgrund mangelnden politischen Willens nicht ihr volles Potenzial ausschöpften, sondern nur im Stellungskrieg mit einer Reihe von Einschränkungen bei der Feuereröffnung eingesetzt wurden, sagte er.

Vorbereitung auf den Krieg und die Aufgaben, über die nicht gesprochen wird: ein offenes Gespräch mit einem Kämpfer der Special Operations Forces

Das Glaubensbekenntnis der Kämpfer ist „die Überlegenheit der Qualität gegenüber der Quantität“/Foto mit freundlicher Genehmigung eines MTR-Soldaten

Wie steht es um die Auswahl für die Special Operations Forces

für die Special Operations Forces ausgewählt werdenes war notwendig, körperliche Standards zu erfüllen (drei Kilometer laufen, hochziehen, drehen, drücken); Bestehen Sie einen psychologischen Test und ein Interview mit dem Kommandanten der Kampfgruppe. Wenn Sie diese Erstkontrolle bestehen, dann unterschreiben Sie einen Vertrag mit dem Teil. Es gibt jedoch eine Bedingung: Ein Jahr nach Vertragsunterzeichnung muss ein Kämpfer, wenn er in einer Kampfposition sein möchte, einen Q-Kurs absolvieren.

Vorbereitung auf den Krieg und Aufgaben, über die nicht gesprochen wird: ein offenes Gespräch mit einem Soldaten der Special Operations Forces

SSO-Soldat/Foto vom Verteidiger zur Verfügung gestellt

Spezialeinheiten werden in zwei Richtungen ausgebildet:

  • Individuellbestimmt durch die Spezialität des “Operators”: Medizin, Präzisionsschießen (Sniping), Ingenieurausbildung, schwere Waffen (Maschinengewehre, Mörser, ATGMs, MANPADS), Führungskurse, Funkkommunikation. Dementsprechend gibt es viele Kurse sowohl innerhalb der MTR in den Ausbildungsbasen als auch in den Streitkräften der Ukraine in Ausbildungszentren;
  • Kollektiv – das sind Aktionen als Teil einer Einheit , Taktik kleiner Gruppen, Feuertraining, Kampfkohärenz, spezielle Geheimdienstwerkzeuge (Suche, Überfall, Hinterhalt, Sabotage). Diese Vorbereitung ist permanent und wird durchlaufen, um miteinander zu interagieren.

Vorbereitung auf den Krieg und Aufgaben, über die nicht gesprochen wird: ein offenes Gespräch mit einem Kämpfer der Special Operations Forces

Das SSO umfasst gut ausgebildete und motivierte Armeeangehörige/Foto des ukrainischen Verteidigers

Der Zweig der MTR-Truppen unterscheidet sich nur in der Einsatztaktik, bemerkte der ukrainische Verteidiger. Jede Waffe hat einen Zweck und sollte einigermaßen nützlich sein.

Wir sind keine „Übermenschen“ und zum Beispiel kann die MTR-Gruppe nach der Doktrin der Streitkräfte der Ukraine keine Panzerkompanie oder einen Zug der Luftstreitkräfte während eines Angriffs ersetzen. Manchmal vergessen die “Woiwoden” dies und geben den Befehl, “das Dorf, in dem sich 30 Einheiten feindlicher Ausrüstung befinden, durch die Streitkräfte von zwei SOF-Gruppen einzunehmen”. Wir scheuen uns jedoch nicht, „uns die Hände einzuschmieren“ und manchmal auch Aufgaben zu übernehmen, die unsere Einsatztaktik nicht vorsieht – so der Kämpfer.

Der Feind hat ein ähnliches Verhalten “sowjetischer” Ansatz – um Geheimdiensteinheiten als Angriff zu verwenden oder umständliche Aufgaben für sie zu erledigen. Dies führt zu großen Verlusten. Beispielsweise erinnerte der Verteidiger an den Angriff auf den Flughafen Gostomel durch Soldaten der 45. OBRSNN (eine separate Spezialeinheitsbrigade unter den russischen Luftlandestreitkräften).

Vorbereitung auf den Krieg und Aufgaben, über die nicht gesprochen wird: ein offenes Gespräch mit einem Soldaten der Special Operations Forces

< em>SSO-Soldat rechtzeitig, um die Aufgabe zu erledigen/Foto vom Verteidiger bereitgestellt

In der weltweiten Praxis gibt es laut dem Kämpfer zwei Ansätze für ” Special Forces” Einheiten:

  • Western:SAS (Special Air Service) von Großbritannien, SOCCOM oder US Special Operations Command, darunter so bekannte Einheiten wie: 75th Ranger Regiment, Green Berets, Navy SEALs, Marsoc Riders, PJ und andere, KSK von Deutschland, GIGN in Frankreich.
  • Östlich oder sowjetisch: Brigaden der Spezialeinheiten der UdSSR und ihrer Erben in Ländern, die nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion entstanden sind, Spezialeinheiten des KGB, FSB, SBU wie Alfa , Vympel, Almaz “.

Vorbereitung auf den Krieg und Aufgaben, über die nicht gesprochen wird: ein offenes Gespräch mit einem Mitglied der Special Operations Forces

“Das sind wir keine Angst, uns die Hände schmutzig zu machen”/Foto zur Verfügung gestellt von einem Soldaten der Spezialeinheiten der Streitkräfte der Ukraine

Die MTR der Ukraine begann sich auf der Grundlage der Regimenter der SPP (Sonderzweck) zu bilden, die ihre eigene Tradition und ihre eigene Personalstruktur hatten. Mit Leuten, die dort lange gedient haben und sich an genau solche Einsatztaktiken gewöhnt haben. Die Hauptvorlage für die Bildung der MTR der Ukraine war die MTR des Typs West-NATO.

Nach Angaben des Verteidigers entstand zwischen den Anhängern der beiden Ansätze ziemlich oft ein Konflikt . Einige sagten, dass “alles Sowjetische weggeworfen werden sollte”, andere – dass “die Amerikaner und Verbündeten nur mit den Hirten in Afghanistan gekämpft haben und ihre Methoden für unseren Krieg nicht geeignet sind.”

Genügend weise Kommandeure, insbesondere Juniorkommandanten, verstehen, dass wir keinen Konflikt von Ansätzen brauchen, sondern ihre Symbiose, und verkörpern weise sowohl den einen als auch den anderen Ansatz in der Praxis. sagte er.

“Krieg für die Zukunft der ganzen Menschheit”

Zum Zeitpunkt der vollständigen Invasion Russlands befand sich unser Gesprächspartner zusammen mit seinen Brüdern bereits in der Militäreinheit. Immerhin wurde die Mobilisierung von OR-1 am 22. Februar angekündigt. Daher handelten alle nach dem Algorithmus während des Alarms, niemand hatte panische Stimmungen, viele dachten, dass „endlich alles mit etwas endet.“

Warum wird es enden? Denn diejenigen, die auch nur das geringste politische Verständnis und Geschichtswissen auf dem Niveau der 11. Klasse haben, haben verstanden, dass diese Konfrontation eines Tages stattfinden muss. Unser nördlicher Nachbar auf der Existenzebene ist unser Feind und musste früher oder später seine Essenz zeigen. Meine Brüder und ich haben uns nicht getäuscht, dass es eine neue Phase der Konfrontation geben würde, niemand wusste, wann es sein würde, – der Verteidiger bemerkte. Jahr, der Mann antwortete: “Diejenigen, über die nicht gesprochen wird. Vielleicht nach dem Krieg einige unserer Operationen enthüllt werden – von Routineoperationen bis hin zu Operationen auf strategischer Ebene. Wir sind jedoch fast in den Schauplätzen militärischer Operationen präsent, die die ukrainischen Streitkräfte derzeit durchführen.”

Vorbereitung auf den Krieg und Aufgaben, über die nicht gesprochen wird: ein offenes Gespräch mit einem Soldaten der Special Operations Forces

< em>“Verstanden, dass diese Konfrontation eines Tages stattfinden muss”/Foto mit freundlicher Genehmigung des Militärs

Dieser Krieg ist in erster Linie für mich ein Krieg ums Überleben des ukrainischen Volkes als solches. Und zweitens ist dies ein Krieg um die Zukunft der gesamten Menschheit und eine rationale Herangehensweise an das Dasein. In einer Zeit, in der der gesamte Planet „nie wieder“ geschworen hat, sehen wir, wie menschliches Leben auf eine einfache Statistik der Sterblichkeit durch Waffen reduziert und zur Routine wird. Wenn eine solche Welt in der Zukunft bestehen bleibt, verdient sie dann überhaupt zu existieren? – betonte er.

Weil dies ein Kampf für das Leben unserer Zukunft als Gesellschaft und nicht nur als Land und Volk ist, fügte der Verteidiger hinzu.

< h3 dir="ltr">Auch interessant – In welche Richtung werden die Russen in der Ukraine zielen: Sehen Sie sich das Video an

Leave a Reply