Ex-Journalist des Fernsehsenders Belsat in Weißrussland zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt

Ex-Journalist des Fernsehsenders Belsat wurde in Weißrussland zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt

Ehemaliger Mitarbeiter des Fernsehsenders Belsat in Weißrussland verurteilt und Irina Slavnikova, eine Journalistin der polnischen Fernsehgesellschaft TVP.

Sie erhielt fünf Jahre Kolonie. Slavnikova wurde unter zwei Artikeln angeklagt – dies ist ein grober Verstoß gegen die öffentliche Ordnung sowie die Gründung einer extremistischen Gruppe.

Dies wird von Belsat gemeldet.

Slavnikova zusammen mit ihr Ehemann Alexander Loika wurde Ende Oktober 2021 am Flughafen Minsk festgenommen. Das Ehepaar erhielt 30 Tage Verwaltungsarrest: 15 Tage wegen “Verteilens von extremistischem Material” und weitere 15 wegen “kleinen Rowdytums”. Danach wurde Loiko wegen „Ungehorsam gegenüber Polizisten“ zu weiteren 15 Tagen Haft verurteilt. Gleichzeitig wurde der Journalist in einem Strafverfahren verdächtigt. Sie wurde in eine Untersuchungshaftanstalt verlegt.

Sie war neun Monate in der Kolonie. Im April 2022 gab der belarussische Untersuchungsausschuss den Abschluss der Ermittlungen gegen Irina Slavnikova bekannt. Ihr wurde vorgeworfen, am 30. August 2020 an einer Protestaktion teilgenommen zu haben, die gegen das Regime von Diktator Lukaschenka stattfand.

Darüber hinaus vereinigte sie den Ermittlungen zufolge 2020-2021 „eine Gruppe von Bürger, die unter ihrer Kontrolle und Kontrolle stehen, erstellten und veröffentlichten auch extremistische Materialien” auf der Belsat-Website, die in Belarus als “extremistische Formation” anerkannt wurde. Dies geschah jedoch nach der Festnahme von Slavnkova – im November 2021.

Wie berichtet, unterzeichnete der selbsternannte Präsident von Belarus, Alexander Lukaschenko, ein Gesetz, das ein Verfahren in Abwesenheit von Bürgern ermöglicht, die das Land verlassen haben . Strafsachen können auch berücksichtigt werden, wenn sich der Angeklagte außerhalb der Republik befindet.

Anzeige

Leave a Reply