Die Liste der in Oleniwka Getöteten beginnt sich zu bestätigen, – der Ex-Kommandant des Regiments der Verteidiger von Mariupol

Die Liste der in Olenivka Getöteten beginnt sich zu bestätigen, – Ex-Kommandant des Regiments der Verteidiger von Mariupol

Zhorin sprach über die Ermordung von Kämpfern in Olenivka/Collage des Kanals 24

Exkommandant des Regiments der Verteidiger von Mariupol Maxim Zhorin sagte, dass sie nach allen suchen, die an dem Verbrechen in Olenivka beteiligt sind. Er erklärte, dass die Liste der von Russland getöteten Kämpfer allmählich bestätigt werde.

ShareFbTwiTelegramViberShareFbTwiTelegramViber

Zhorin erklärte, dass es mehr Tote gebe als in der veröffentlichten russischen Liste. Zuvor erklärte der ukrainische Geheimdienst, warum die Liste der Toten und Verwundeten in Olenivka ungenau sein könnte.

In Olenivka gibt es mehr Tote, als Russland angibt

Nach der Tragödie in Olenovka veröffentlichten die Russen zynisch eine Liste der von Russland getöteten und verwundeten ukrainischen Kriegsgefangenen. Zuvor hatte es 50 Tote und 73 Verwundete gegeben.

Maxim Zhorin erklärte, dass die Überprüfung dieser Liste ein sehr schwieriges und äußerst großes Problem sei. Aber enge Leute der Kämpfer warten darauf, dass ihre Helden nach Hause gehen.

Denn es wirklich zu erleben, nur abzuwarten, ohne Informationen dazusitzen, ist sehr schwierig. Aber alles, was wir tun müssen, ist geduldig zu sein. Zu dieser Liste können wir definitiv sagen, dass sie zumindest unvollständig ist, denn gestern gab es bereits Informationen, dass es leider mehr Tote gibt als in der veröffentlichten Liste, sagte Zhorin.

Die Liste der Toten beginnt sich zu bestätigen

Zur Richtigkeit der Liste der Toten und Verwundeten stellte er klar, dass man noch nicht sagen kann, ob die Liste richtig ist.

Zunächst ist dies fällig zu der Tatsache, dass es nicht:

  • keine offizielle Kommunikation mit Russland in dieser Angelegenheit gibt. Moskau äußert sich nicht;
  • es gibt keine Verbindung mit unseren Leuten, die in der Kolonie in Olenovka sind;
  • oder mit irgendwelchen anderen, um diese Listen von ihnen herauszufinden und zu klären.

Aber teilweise bestätigen sich diese Listen leider langsam. – sagte ein Offizier der Streitkräfte der Ukraine.

Russland verübte einen Terroranschlag in Olenivka

  • Am 28. Juli töteten und verwundeten russische Invasoren Dutzende ukrainischer Kriegsgefangener . Es ist vorläufig bekannt, dass sich 190 Menschen in den Räumlichkeiten der ehemaligen Kolonie Nr. 120 auf dem Territorium der vorübergehend besetzten Jelenowka aufhielten.
  • Vladimir Selenskyj berichtete von mehr als 50 Toten und ungefähr 130 Verwundeten im Büro der Generalstaatsanwalt. Es ist bekannt, dass es in Olenovka friedliche Gefangene und Verteidiger von Asowstal gab.
  • Neulich veröffentlichte Russland die Listen der Toten. Unseren Geheimdiensten zufolge wandte sich die Ukraine nach dem Terroranschlag in Olenivka an Russland, um offizielle Listen der toten und verwundeten ukrainischen Kriegsgefangenen bereitzustellen. Dies ist jedoch bisher nicht geschehen.
  • Der Geheimdienst erklärte, dass die Ukraine an Listen arbeite, die Russland einseitig veröffentlicht habe, und auch Daten aus anderen Quellen sammle.

< /p>

Leave a Reply