“Russische Welt” muss in Transnistrien aufgeräumt werden: Klimkin nannte diese Region eine Bedrohung für die Ukraine und Moldawien

Warum Russen auftauchten in Transnistrien und warum sind sie bis jetzt noch nicht abgereist?

Sowohl für die Ukraine als auch für Moldawien ist eine der Hauptaufgaben die vollständige “Säuberung” des russischen Kontingents in Transnistrien.

Dies erklärte der ehemalige Außenminister Pavel Klimkin in einem Interview im Rahmen des Projekts „Talk about the Important“ auf TSN.ua.

Er sprach über die historischen Voraussetzungen für die Erschaffung des Selbst -proklamierter Staat Pridnestrowiens.

„Bis 1940 gab es eine autonome Republik innerhalb der Ukraine mit einem Zentrum in Tiraspol. Wenn wir wie Putin wären (Gott sei Dank, dass wir nicht wie Putin sind), würden wir sagen, dass dies unsere ist. Aber – eine Explosion, der KGB hilft , die 14. Armee, die dort war, hilft. Sie schaffen eine Armee von 12.000. Unabhängigkeitserklärung. Und dementsprechend versucht Russland bereits, weiter zu spielen. Seit 1992 sind dort russische Friedenstruppen aufgetaucht. Dann mussten wir Werde ein Spieler” Transnistrien. Diese Möglichkeit haben wir nicht genutzt. Und dann bauten sie dort eine neue kleine UdSSR. Das ist nicht Russland, sondern eine noch schlimmere Option, die vollständig vom FSB kontrolliert wurde”, sagte Klimkin.

Ihm zufolge besteht eine der Hauptaufgaben der europäischen Integration der Ukraine und Moldawiens darin, ” totale Säuberung der russischen Welt” in Transnistrien.

“Ohne dies wird es keine wirksame europäische Integration geben. es wird eine Enklave bleiben, die Russland immer nutzen kann, um den Einsatz zu erhöhen und zu provozieren. Auch unter unseren Ungarn in Transkarpatien – wer hat die Provokationen durchgeführt? FSB mit Sitz in Transnistrien. Und das wird für das gesamte Territorium der Ukraine so sein”, sagte Pavel Klimkin.

Erinnern Sie sich daran, dass die GNSU ein Video gezeigt hat, in dem sie zeigt, wie sie bereit ist, den Feind im Falle einer angeblichen Offensive russischer Truppen zu treffen aus dem sogenannten Transnistrien.

Lesen Sie auch:

Werbung

Leave a Reply