Die Vereinigten Staaten versicherten, dass sie die Unabhängigkeit Taiwans nicht unterstützen und keinen Konflikt mit China wollen

Die Vereinigten Staaten haben versichert, dass sie die Unabhängigkeit Taiwans nicht unterstützen und keinen Konflikt mit China wollen

Kirby versicherte, dass die Vereinigten Staaten die Unabhängigkeit Taiwans nicht unterstützen/Channel 24 Collage< p _ngcontent-sc85= "" class="news-annotation">Während des Besuchs der Sprecherin des US-Repräsentantenhauses Nancy Pelosi in Taiwan bestätigte Washington erneut, dass sie dies nicht unterstützen Unabhängigkeit der Insel. Gleichzeitig betonen sie, dass der Politiker jedes Recht auf diese Reise hatte.

ShareFbTwiTelegramViberShareFbTwiTelegramViber

Dies erklärte Pentagon-Sprecher John Kirby während eines Briefings im Weißen Haus. Er betonte, dass der Besuch von Nancy Pelosi in Taiwan im Einklang mit allen Kommuniqués stehe und insbesondere mit dem Taiwan Relations Act von 1979. h2>

John Kirby betonte, dass Pelosis Besuch in Taiwan nicht die erste Reise eines Sprechers des Taiwan sei Repräsentantenhaus auf der Insel. Darüber hinaus besuchen jedes Jahr Mitglieder des Kongresses Taiwan. Die Vereinigten Staaten tun alles Notwendige, um die Sicherheit solcher Besuche zu gewährleisten, einschließlich der Reise von Nancy Pelosi.

Der Pentagon-Sprecher merkte auch an, dass Pelosis Besuch in keiner Weise die Beziehung zwischen Washington und Peking ändere und die Position zu Taiwan unverändert bleibe.p>

Außerdem betonte der Pentagon-Sprecher, dass die Vereinigten Staaten nicht beabsichtigen, mit China in Konflikt zu treten China. Darüber sprach Washington mit Peking auf höchster Ebene, auch auf Führungsebene. Die USA werden Taiwan jedoch Verteidigungsunterstützung leisten, weil es Frieden und Stabilität bewahren möchte.

Kirby betonte, die Vereinigten Staaten seien entschlossen, den Dialog aufrechtzuerhalten, aber alles werde davon abhängen, wie sich China in den nächsten Tagen verhalte.

Pelosis Besuch in Taiwan: die Hauptsache

2. August Haus Sprecherin Nancy Pelosi landete in Taipeh. Sie hat für den 3. August eine Reihe von Treffen mit den Behörden der Insel geplant.

Das chinesische Außenministerium verurteilte Pelosis Besuch und nannte ihn eine US-Einmischung in die „inneren Angelegenheiten“ des Landes, weil Peking Taiwan als sein Hoheitsgebiet betrachtet. Pelosi selbst betonte, dass ihr Besuch den Beziehungen zu China nicht widerspreche, und nun zeige ihre Ankunft ihre Unterstützung für den Status quo Taiwans und die Tatsache, dass die Vereinigten Staaten Versuche nicht unterstützen, diesen Status einseitig zu ändern.

Dann China kündigte die Abhaltung groß angelegter Übungen rund um Taiwan an – Militärmanöver werden drei Tage lang in 6 Seegebieten abgehalten, für die der Luft- und Seeraum gesperrt wird. Der chinesische Journalist Hu Xijin kündigte tatsächlich Pläne zur Invasion der Insel an und nannte das Ziel der „Übungen“ „die Wiedervereinigung Chinas“.

Leave a Reply