Als niemand fragte: Russland stellte sich nach Pelosis Besuch in Taiwan das “Ende der US-Hegemonie” vor

Als niemand fragte: Russland stellte sich

Der Kreml machte eine beschämende Aussage über Pelosis Besuch in Taiwan/Channel 24 Collage

Der Kreml konnte es sich nicht nehmen lassen, den Besuch der Sprecherin des US-Repräsentantenhauses Nancy Pelosi in Taiwan zu kommentieren. Sie begannen Washington traditionell „Provokationen“ vorzuwerfen

ShareFbTwiTwiTelegramViberShareFbTwiTwiTelegramViber

Eine entsprechende Erklärung wurde vom Außenministerium des Besatzungsstaates abgegeben. Es gab etwas Zynismus.

Was sie im Kreml sagen

Obwohl sich niemand um einen Kommentar an den Kreml gewandt hat, haben sie entschieden zu sagen, dass der Besuch von Nancy Pelosi in Taiwan angeblich eine Provokation ist, also hat Russland – ein terroristisches Land, das täglich ukrainische Städte und Dörfer bombardiert und Ukrainer tötet – beschlossen, Washington zu beraten „von solchen Aktionen Abstand zu nehmen und den Verlust seiner Hegemonie anzuerkennen.“

Der Kreml sprach auch zynisch über die internationale Sicherheit und vergaß, dass es Russland ist, das sie insbesondere seit dem 24. Februar untergräbt der umfassenden Invasion der Ukraine.

Wir fordern Washington auf, Maßnahmen zu unterlassen, die die regionale Stabilität und die internationale Sicherheit untergraben, und die neue geopolitische Realität anzuerkennen, in der es keinen Platz mehr für amerikanische Hegemonie gibt, erklärte das russische Außenministerium zynisch.

Offensichtlich sind die Der Kreml beschloss, die militärische Aggression, die sich in Südostasien zusammenbraut, zu rechtfertigen, genauso wie er seine eigene rechtfertigte – angeblich „sind die Vereinigten Staaten an allem schuld“. Dies wird auch durch die Tatsache belegt, dass die russischen Medien die Meinungen von „Experten“ veröffentlichen, die Parallelen zwischen China und Russland ziehen und sagen, dass „Washington angeblich Aggressionen provoziert.“

Vladimir Dzhabarov, erster stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des Föderationsrates, ging sogar noch weiter und beschloss, über die Unterstützung Chinas im Falle eines Krieges mit Taiwan zu sprechen. Es ist merkwürdig, dass Dshabarov davon spricht, Peking in einer Zeit zu helfen, in der Russland und seine Armee ernsthafte Probleme haben und in bestimmten Sektoren der Front Niederlagen erleiden. Es ist zweifelhaft, dass China russische Militärhilfe benötigt, und noch zweifelhafter, ob Russland sie leisten kann.

China begann mit Militärübungen

Nachdem Nancy Pelosi in Taiwan angekommen war, kündigte China neue militärische Lehren an in der Region. Am Tag zuvor waren dies Militäroperationen im Golf von Taiwan, aber jetzt hat Peking beschlossen, Taiwan tatsächlich abzuriegeln. China plant, drei Tage lang Militärübungen in sechs Meeresgebieten rund um die Insel durchzuführen und dort den See- und Luftraum zu schließen.

Chinesische Staatsfernsehsender haben bereits Aufnahmen der Übungen gezeigt, und der chinesische Journalist Hu Xijin hat tatsächlich damit begonnen Als er über eine direkte Invasion sprach und Lehren kommentierte, sagte er, dass es ihr Ziel sei, Taiwan „zurückzuerobern“, obwohl es nie unter der Kontrolle der chinesischen kommunistischen Behörden gewesen sei.

Leave a Reply