Es wird noch keinen Krieg geben: Kosovo hat die skandalöse Entscheidung verschoben, die den Konflikt verursacht hat

Es wird noch keinen Krieg geben: Kosovo hat die skandalöse Entscheidung verschoben, die den Konflikt verursacht hat

Die Regierung des teilweise anerkannten Landes hat nach einem Treffen eine solche Entscheidung getroffen mit US-Botschafter Jeffrey Jovenier .

Die Behörden des Kosovo haben das Verfahren zur Verhängung eines Verbots serbischer Dokumente auf den 1. September verschoben, aufgrund dessen es zu einem Konflikt mit der serbischen Bevölkerung im Norden des Kosovo kam teilweise anerkanntes Land.

Berichtet von Kosovo-online.

“Die Regierung der Republik Kosovo verurteilt die heutige Straßenblockade im Norden des Kosovo und die Erschießung bewaffneter Männer auf das Schärfste Polizei dort. Dies ist ein Trend, den Kosovo zu destabilisieren und den Frieden und die Sicherheit der Bürger und unseres Landes zu gefährden”, heißt es in der Mitteilung.

Pristina beschuldigte erneut das offizielle Belgrad, die Unruhen organisiert zu haben.

< p>Es wird darauf hingewiesen Aufgrund dieser Ereignisse hatten die Behörden des teilweise anerkannten Landes dann Kontakte und Treffen mit amerikanischen und europäischen internationalen Partnern.

“Bei dieser Gelegenheit verpflichtet sich die Regierung des Kosovo, die Umsetzung von zwei Entscheidungen auf den 1. September zu verschieben , 2022, wenn alle Barrikaden entfernt und die vollständige Freiheit im Norden des Kosovo hergestellt wird. Wir danken unseren internationalen Partnern, insbesondere dem amerikanischen Botschafter, für ihren Beitrag“, heißt es in der Erklärung.

Erinnern wir uns daran, dass der Konflikt zwischen Serbien und dem Kosovo zu einem ernsthaften Krieg zu eskalieren drohte. Warum hat TSN.ua verstehen.

Es wurde zuvor berichtet, dass im Kosovo geschossen wurde: Pristina gab den Serben die Schuld.

Leave a Reply