Der jüngste russische Raketenangriff auf Odessa wirft zwei Fragen auf

Last Russischer Raketenangriff auf Odessa wirft zwei Fragen auf

Russland griff Odessa zuerst von Iskanders/Defense Express

Rocket an Der Angriff auf Odessa und die Region am 31. Juli wurde mit 9M723-Raketen durchgeführt. Dies ist das operativ-taktische Raketensystem Iskander.

ShareFbTwiTwiTelegramViberShareFbTwiTwiTelegramViber

Tödliche “Experimente” gehen weiter

In meiner Erinnerung ist dies der erste Einsatz von 9M723 in Odessa, obwohl ich könnte falsch sein. Zuvor erfolgte der Start aus dem vorübergehend besetzten Gebiet der Krim. Und, um ehrlich zu sein, ist dies eine ziemlich überraschende Anwendung.

Tatsache ist, dass diese Funktionen früher von den P-800 Oniks aus den Bastion-Küstenabwehr-Raketensystemen ausgeführt wurden. In letzter Zeit wurden sie jedoch zunehmend von der Luftverteidigung der Streitkräfte der Ukraine abgeschossen, und die Wirksamkeit ihrer Starts hat erheblich abgenommen. Sowie die Anzahl der Starts.

Ausfälle folgen den Killern

Und dann stellt sich die Frage – 9M723 wurden eingesetzt, weil die Russen versuchen zu umgehen unserer Luftverteidigung oder weil bei der P-800 Onyx ein akuter Mangel herrschte? Noch schärfer als mit 9M723?

Früher, vor der Invasion, standen bis zu 400 Einheiten in den Lagern. Aber was auf Lager ist, ist nicht immer verwendbar.

Leave a Reply