Ich werde nach Mariupol zurückkehren, sobald die Flagge der Ukraine dort ist – ein Arzt, der Menschen in der Besatzung gerettet hat

Ich werde nach Mariupol zurückkehren, sobald die Flagge der Ukraine dort ist, – ein Arzt, der Menschen in der Besatzung gerettet hat

Ein Arzt aus Mariupol wartet auf seine Rückkehr seine Heimatstadt/Channel 24-Collage

Was die Russen aus Mariupol gemacht haben, ist einfach über unseren Köpfen. Die Bewohner, die es geschafft haben, aus der Besatzung herauszukommen, glauben jedoch aufrichtig an die Rückkehr und Wiederherstellung der ukrainischen Stadt.

ShareFbTwiTelegramViberShareFbTwiTelegramViber

Einer von ihnen ist ein 53-jähriger Augenarzt, der die verwundeten Soldaten der Streitkräfte der Ukraine im Krankenhaus von Mariupol versteckte, weshalb die Russen drohten, ihn zu erschießen. Es gelang ihm, in das von der Ukraine kontrollierte Gebiet zu reisen und im Rahmen des Projekts 24 channel OWN seine Geschichte zu erzählen.

Arzt aus Mariupol über die Rückkehr in seine Heimatstadt

Der Chirurg, der darum bat, seinen richtigen Namen nicht zu nennen, sagte, dass er am neuen Ort von guten Leuten empfangen wurde. Er hat bereits eine Stelle in einem der Krankenhäuser in Kiew gefunden.

Neue Kollegen drückten ihr Beileid aus, aber sie fragten nicht zu viel – es ist schwierig und schmerzhaft für einen Mann, sich an das zu erinnern, was er in Mariupol erlebt hat. Trotz des herzlichen Empfangs und der relativen Ruhe betrachtet der Arzt die Hauptstadt nicht als seine neue Heimat und sucht die Rückkehr in seine Geburtsstadt.

Ich werde sofort nach Mariupol zurückkehren, wie wird die Flagge der Ukraine . Mein Zuhause ist dort. Obwohl Sie nicht in einer Wohnung leben können, habe ich mein ganzes Leben in Mariupol gelebt, ich weiß dort alles. Ich werde etwas für mich finden, wenn nur unsere Kraft da ist“, bejahte der Mann.

Wichtig! OWN ist ein spezielles Projekt auf Channel 24, das die Geschichten von Binnenvertriebenen erzählt die infolge eines ausgewachsenen Krieges in der Ukraine gezwungen waren, ihre Heimat zu verlassen.

Übrigens hat der Arzt viele Verwandte in Mariupol, einschließlich meiner Mutter . Jetzt kommunizieren sie kaum noch, weil es in der Stadt immer wieder Verständigungsprobleme gibt. Ein Mann erfährt vom Leben seiner Lieben im Beruf nur aus den Nachrichten.

Leave a Reply