Der schwerste Beschuss aller Zeiten – der Bürgermeister von Nikolaev über eine schreckliche Nacht in der Stadt

Der schwerste Beschuss aller Zeiten – der Bürgermeister von Nikolaev über eine schreckliche Nacht in der Stadt

Russen haben Nikolaev gnadenlos beschossen/Channel 24 Collage

Russische Invasoren griffen Nikolaev am 31. Juli die ganze Nacht gnadenlos an. Bürgermeister Alexander Senkevich sprach über die Folgen des feindlichen Beschusses.

ShareFbTwiTelegramViberShareFbTwiTelegramViber

Der erste Beschuss begann unmittelbar nach dem Luftangriff. Laut Sienkiewicz flogen damals Streugranaten durch die Stadt, und an den Stellen, an denen sie einschlugen, brachen Feuer aus.

Heute wurde Mykolajiw einem massiven Beschuss ausgesetzt. Wahrscheinlich dem stärksten aller Zeiten. Nach ein Uhr morgens und gegen fünf Uhr morgens waren starke Explosionen zu hören. Eine Reihe von Objekten wurden zerstört, Wohngebäude wurden zerstört beschädigt”, bemerkte Senkevich.

Chronologie des Beschusses von Nikolaev

Um 1:01 Uhr morgens gegen 3 Uhr wurde in der Region Nikolaev ein Luftangriffsalarm ausgerufen Minuten später waren in der Stadt mächtige Explosionen zu hören. Laut Senkevich kam es zu „Ankünften” von Streumunition. Die Druckwelle und Splitter von Granaten beschädigten Wohngebäude, und an den Stellen, an denen sie einschlugen, brachen Brände aus.

< Nach weiteren 4 Stunden dauerte der Luftangriff in der Region immer noch an, da die Bedrohung durch wiederholten feindlichen Beschuss nirgendwo verschwunden war. Die Besatzer beschlossen, die Zivilbevölkerung weiter zu terrorisieren, und begannen erneut ob Nikolaev getroffen werden sollte.

Gegen 5 Uhr morgens begann erneut heftiger Beschuss in der Stadt.

Leave a Reply