Nehmen Sie ein Beispiel von Benedikt XVI.: Papst Franziskus schloss den Ruhestand nicht aus und nannte den Grund

In Anlehnung an Benedikt XVI.: Papst Franziskus hat Rücktritt nicht ausgeschlossen und begründet

Papst Franziskus schließt Rücktritt nicht aus

Papst Franziskus hat nicht ausgeschlossen, dass er das Oberhaupt der katholischen Kirche verlieren könnte. Gesundheitsprobleme könnten den Papst in den Ruhestand schicken.

ShareFbTwiTelegramViberShareFbTwiTelegramViber

Der Papst, der dachte, er könnte die Ukraine besuchen, könnte dem Beispiel von Benedikt XVI folgen. Der Vorgänger von Franziskus ging wegen Krankheit in den Ruhestand.

Dies ist eine langsamere Phase des Papsttums, Franziskus

Der jetzige Papst ist bereit für den Ruhestand. Außerdem stellte Franziskus fest, dass nun eine „langsame Phase“ seines Papsttums begonnen habe. Alles wegen Alters- und Fußproblemen.

Ich glaube nicht, dass ich im gleichen Tempo weiterreisen kann wie bisher, gestand Francis.

Das Oberhaupt der katholischen Kirche hatte in den letzten Monaten starke Knieschmerzen. Er ist gezwungen, eine Gehhilfe oder einen Rollstuhl zu benutzen. Jetzt, sagt Franziskus, müsse er auf seine Gesundheit achten, um der Kirche zu dienen.

Zugleich schloss der Papst nicht aus: Wenn dies nicht erfolge, werde er „zurücktreten“.

Francis ist jetzt 85 Jahre alt

Francis ist jetzt 85 Jahre alt. Sein Vorgänger Benedikt XVI. schied 2013 im Alter von 86 Jahren aus dem Amt aus. Er wurde der dritte Papst in der Geschichte, der nicht bis zu seinem Tod regierte.

Die Gesundheitsprobleme von Franziskus in Kürze

  • Im Juli 2021 wurde Franziskus ein Teil seiner Eingeweide entfernt.
  • < li> Zuvor war bei dem Papst eine symptomatische Stenose diagnostiziert worden. Die Operation verlief ohne Komplikationen.
  • Außerdem empfahlen die Ärzte dem Papst, eine Diät zu machen und abzunehmen.

Leave a Reply

Nehmen Sie ein Beispiel von Benedikt XVI.: Papst Franziskus schloss den Ruhestand nicht aus und nannte den Grund

In Anlehnung an Benedikt XVI.: Papst Franziskus hat Rücktritt nicht ausgeschlossen und begründet

Papst Franziskus schließt Rücktritt nicht aus

Papst Franziskus hat nicht ausgeschlossen, dass er das Oberhaupt der katholischen Kirche verlieren könnte. Gesundheitsprobleme könnten den Papst in den Ruhestand schicken.

ShareFbTwiTelegramViberShareFbTwiTelegramViber

Der Papst, der dachte, er könnte die Ukraine besuchen, könnte dem Beispiel von Benedikt XVI folgen. Der Vorgänger von Franziskus ging wegen Krankheit in den Ruhestand.

Dies ist eine langsamere Phase des Papsttums, Franziskus

Der jetzige Papst ist bereit für den Ruhestand. Außerdem stellte Franziskus fest, dass nun eine „langsame Phase“ seines Papsttums begonnen habe. Alles wegen Alters- und Fußproblemen.

Ich glaube nicht, dass ich im gleichen Tempo weiterreisen kann wie bisher, gestand Francis.

In den vergangenen Monaten hatte das Oberhaupt der katholischen Kirche starke Knieschmerzen. Er ist gezwungen, eine Gehhilfe oder einen Rollstuhl zu benutzen. Jetzt, sagt Franziskus, müsse er auf seine Gesundheit achten, um der Kirche zu dienen.

Zugleich schloss der Papst nicht aus: Wenn dies nicht erfolge, werde er „zurücktreten“.

Francis ist jetzt 85 Jahre alt

Francis ist jetzt 85 Jahre alt. Sein Vorgänger Benedikt XVI. schied 2013 im Alter von 86 Jahren aus dem Amt aus. Er wurde der dritte Papst in der Geschichte, der nicht bis zu seinem Tod regierte.

Die Gesundheitsprobleme von Franziskus in Kürze

  • Im Juli 2021 wurde Franziskus ein Teil des Darms entfernt.

    li> < li> Zuvor wurde bei dem Papst eine symptomatische Stenose diagnostiziert. Die Operation verlief ohne Komplikationen.

  • Außerdem empfahlen die Ärzte dem Papst, eine Diät zu machen und abzunehmen.

Leave a Reply