Im Süden haben die Streitkräfte der Ukraine den Russen 7 Luftangriffe zugefügt: Eine Festung und mehr als 100 Invasoren wurden zerstört

Im Süden haben die Streitkräfte der Ukraine 7 Luftangriffe auf die Russen verübt: eine Festung und mehr als 100 Eindringlinge wurden zerstört

Die Russen haben viel Ausrüstung an Waffen verloren der Süden/Collage von Kanal 24

Im Süden der Ukraine griffen die Streitkräfte der Ukraine die Russen sieben Mal aus der Luft an . Die Besatzer verloren fast 30 Ausrüstungsgegenstände.

ShareFbTwiTwiTelegramViberShareFbTwiTwiTelegramViber

Relevante Informationen zum Tag des 29. Juli wurden im Einsatzkommando „Süd“ gemeldet. Es wurde auch berichtet, dass der Verkehr auf der Eisenbahnbrücke über den Dnjepr in den besetzten Gebieten unmöglich ist.

Die ukrainische Luftfahrt zerstörte viele Feinde und ihre Ausrüstung

Die Luftfahrt der Streitkräfte der Ukraine griff die russischen Invasoren 7 Mal an. Es ist bekannt, dass:

  • Paare von Angriffsflugzeugen und ein Jäger zwei Konzentrationen russischer Streitkräfte und Ausrüstung in den Bezirken Cherson und Snegirevsky in der Region Nikolaev angegriffen haben – die Zusammensetzung der feindlichen Munition;
  • 4 Hubschrauberpaare trafen auf die Ansammlung russischer Streitkräfte und Ausrüstung in den Bezirken Snegirevsky und Berislav;
  • in der Region Cherson und der Region Nikolaev trafen sie eine Festung und befestigten den Untergrund des Feindes Unterstände.

Nach den Ergebnissen der Arbeit unserer Raketen- und Artillerieeinheiten wurde auf dem Kommandoposten der taktischen Bataillonsgruppe der 34. selbstständigen motorisierten Schützenbrigade der Invasoren in Brussky eine Feuerniederlage bestätigt, teilte das Kommando mit.

< p>Am Tag des 29. Juli im Süden verloren die russischen Invasoren:

  • 105 Mann;
  • 7 T-62 und 72 Panzer;
  • < li>Haubitze Msta-B;

  • 2 Selbstfahrlafetten;
  • Nona-S Artillerie- und Mörserlafette mit Eigenantrieb;
  • 17 gepanzerte und selbstfahrende Geschütze Fahrzeuge;
  • sowie 2 Feldmunitionsdepots in den Gebieten Berislav und Cherson.

Zusätzlich stellte das Einsatzkommando “Süd” klar, dass die Endverluste des Feindes noch untersucht werden.

Die Russen bereiteten einen Gegenangriff vor, aber ohne Erfolg

Das Kommando berichtete, dass die Situation im Süden schwierig, aber kontrolliert sei. Russische Invasoren führen weiterhin Kampfhandlungen mit verfügbaren Kräften an den besetzten Verteidigungslinien durch.

Mit der Erkennung der Vorbereitung des Feindes auf einen Gegenangriff in Richtung Bruskinskoye – Belozvezda haben unsere Streitkräfte eine Feuerniederlage zugefügt. Der Feind weigerte sich, die Aufgabe auszuführen, – vermerkt in OK “Süd”.

Sie fügten hinzu, dass die Russen die Luftangriffe fortsetzen – 4 Mal mit Hubschrauberpaaren, die unsere Stellungen angegriffen und Siedlungen zurückerobert haben. Glücklicherweise keine Verluste.

Es gibt weniger feindliche Truppen im Schwarzen Meer

„Die Schiffsgruppierung der feindlichen Flotte, die entlang der Krimküste in raketensicheren Gebieten manövriert, hat sich auf 6 Einheiten verringert – einige wurden nach Novorossiysk verlegt“, berichtete das Yug OK.

2 Raketen und 2 große Landungsschiffe blieben im Meer. Sie warnten jedoch davor, dass die Bedrohung durch Raketenangriffe vom Meer, vom Himmel und von vorübergehend besetzten Gebieten immer noch relevant ist.

Die neuesten Nachrichten aus dem Süden

  • Im Juli Am 29. Oktober sagte Aleksey Arestovich, dass die Russen damit begonnen hätten, die Streitkräfte im Süden der Ukraine umzustürzen. Laut dem Berater des Leiters des OP versuchen die Besatzer, die einzige “Arbeit” im Krieg mit der Ukraine zu behalten. Deshalb werden sie bereit sein, am 5. und 6. August in die Offensive zu gehen. Er fügte jedoch hinzu, dass die Streitkräfte der Ukraine auf sie warten würden.
  • Am Mittwoch, dem 29. Juli, feuerten die Russen Streumunition auf einen Stopp in Nikolaev ab. Leider litten Zivilisten, die auf der Straße waren. Vorläufig – 5 Menschen wurden getötet, weitere 10 wurden verletzt.
  • Die Streitkräfte der Ukraine in der Region Cherson haben 5 russische Ziele getroffen. Sie trafen zweimal in der Nähe von Novaya Kakhovka – 2 Ziele, sowie bei Chernobaevka, Oleshki und Brilovka.

Leave a Reply