Eine der Raketen, die nachts Charkiw angriffen, fiel in den Boden: Es bildete sich ein riesiger Trichter

Eine der Raketen, die nachts Charkiw angriffen, fiel in den Boden: ein riesiger Krater bildete sich

am Morgen des 30. Juli schlug eine russische Rakete in Charkiw auf dem Boden ein/Foto von Sergey Bolvinovs Facebook

Am Morgen des 30. Juli griff die russische Armee erneut Charkow an. Eine der feindlichen Raketen traf den Boden und bildete einen riesigen Trichter.

ShareFbTwiTelegramViberShareFbTwiTelegramViber

Russische Rakete schlug in Charkiw auf dem Boden ein

Die Rakete fiel im Bezirk Kholodnogorsky in Charkiw. Dies teilte der Leiter der Ermittlungsabteilung der Regionalpolizei, Sergey Bolvinov, mit.

Nach seinen Angaben entstand infolge des Aufpralls einer Rakete auf dem Boden ein Trichter mit einer Tiefe von 5,5 Metern und einer Länge von etwa 9 x 10 Metern .

Er fügte hinzu, dass das Gebäude beschädigt worden sei und es glücklicherweise keine Opfer des Angriffs gegeben habe. Gleichzeitig haben die Ermittler noch nicht festgestellt, mit welchem ​​Raketentyp die russische Armee die Stadt angegriffen hat.

Eine der Raketen, die angegriffene Charkow in der Nacht fiel in den Boden: ein riesiger Krater wurde gebildet

Ein Krater bildete sich an der Stelle eines Raketeneinschlags in Charkow/Foto von Sergey Bolvinovs Facebook

Eine der Raketen, die nachts Charkiw angriffen, fiel in den Boden: ein riesiger Krater bildete sich

Ein Krater bildete sich am Ort des Raketeneinschlags in Charkow/Foto von Sergey Bolvinovs Facebook

Nachtbeschuss von Charkow: kurzzeitig

  • In der Nacht zum 30. Juli wurde erneut ein Luftangriff in Charkow wegen der Bedrohung durch russischen Beschuss angekündigt. Die Sirenen ertönten etwa 2 Stunden lang. Bereits 23 Minuten später begannen Einwohner der Stadt in sozialen Netzwerken zu berichten, dass sie mächtige Explosionen gehört hätten.
  • In der Folge berichteten lokale Telegrammkanäle, dass nach den Explosionen in Charkiw ein Feuer in einem der Bezirke ausgebrochen sei .
  • Laut dem Bürgermeister der Stadt Igor Terekhov flogen sie in den Bezirk Slobodskoy, zum Gebäude einer der Bildungseinrichtungen. Ab 04:33 Uhr gab es keine Berichte über Opfer. Doch nach dem ersten Angriff gab es einen weiteren Schlag.
  • Oleg Sinegubow, Leiter der Regionalen Staatsverwaltung von Charkiw, sagte, dass die Eindringlinge die Bezirke Slobodsky und Novobavarsky angegriffen hätten. So brach gegen 03:00 Uhr infolge des Beschusses der Schule, des Gebäudes des Zentralgebäudes und der Sporthalle ein Feuer aus.
  • Zusätzlich gegen 05:00 Uhr: 00 schlugen die Russen in der Nähe des zuvor zerstörten Gebäudes auf dem Boden auf. Zuvor setzte die russische Armee S-300-Raketen für den Angriff ein.

Siehe auch – die Eindringlinge schossen auf eine Universität im Zentrum von Charkow: Video

Leave a Reply