In einem Hostel im Süden von Moskau ist ein Großbrand ausgebrochen: 8 Migranten wurden bei lebendigem Leib verbrannt

Ein Großbrand brach in einem Hostel im Süden von Moskau aus: 8 Migranten wurden bei lebendigem Leib verbrannt

In Russland wurden Menschen bei lebendigem Leib verbrannt/Collage von Channel 24

Ein Feuer brach im russischen Moskau aus. Mindestens 8 Menschen starben und 4 wurden bei dem Feuer verletzt.

ShareFbTwiTwiTelegramViberShareFbTwiTwiTelegramViber

RosSMI hat relevante Informationen gemeldet, informiert Channel 24. Es sei daran erinnert, dass Anfang Juli in Russland 2 Menschen aufgrund von Wirbelstürmen starben und 18 verletzt wurden.

Menschen in Russland bei lebendigem Leib verbrannt

< p class="bloquote cke-markup">Acht Menschen starben bei einem Brand in einem Hostel in der Alma-Ata-Straße in Moskau. Das Feuer brach im ersten Stock eines 16-stöckigen Gebäudes gegen Mitternacht aus (man spricht von der Nacht zum 29. Juli – Kanal 24), heißt es in dem Bericht.

Sie fügten hinzu, dass die Menschen aufgrund der Gitter an den Fenstern eigentlich keine Möglichkeit zur Flucht hätten. Nach vorläufigen Angaben handelt es sich bei allen Toten um Migranten, deren Staatsangehörigkeit jedoch noch geklärt wird. Es ist bekannt, dass:

  • 4 Verwundete ins Krankenhaus gebracht wurden;
  • aufgrund eines Brandes 200 Personen aus dem Haus evakuiert wurden;
  • Das russische Untersuchungskomitee eröffnete einen Fall gemäß dem Artikel über die Erbringung von Dienstleistungen, die die Sicherheitsanforderungen nicht erfüllen und zum fahrlässigen Tod von zwei oder mehr Personen führen.

Die Leute beschrieben die abgebrannte Herberge als „Kindergarten für Bettwanzen und Kakerlaken“. Die russischen Behörden haben die Brandursachen in der Nacht des 29. Juli nicht gemeldet.

Das Netzwerk zeigte jedoch Fotos der Herberge vor und nach dem Brand.

Das Netzwerk zeigte die Herberge, in der Migranten starben/Fotos aus russischen Medien

In einem Wohnheim im Süden von Moskau brach ein Großbrand aus: 8 Migranten wurden bei lebendigem Leib verbrannt

In einem Hostel im Süden von Moskau brach ein Großbrand aus: 8 Migranten wurden bei lebendigem Leib verbrannt

In einem Hostel im Süden von Moskau brach ein Großbrand aus : 8 Migranten wurden lebendig verbrannt

In einem Hostel im Süden von Moskau brach ein Großbrand aus: 8 Migranten wurden bei lebendigem Leib verbrannt

In einem Hostel im Süden von Moskau brach ein Großbrand aus : 8 Migranten wurden lebendig verbrannt

In einem Hostel im Süden von Moskau brach ein Großbrand aus: 8 Migranten wurden bei lebendigem Leib verbrannt

Kurz zu den Toten in Russland

  • Im April ereignete sich in der Nähe von Moskau eine Gasexplosion. Es ist bekannt, dass Haushaltsgas in der Stadt Stupino in der Region Moskau explodierte. Zwei Menschen wurden getötet.
  • Ende Juni explodierte in Russland, 80 Kilometer von Moskau entfernt, ein Munitionsdepot. Glücklicherweise zerstörte das Feuer viele feindliche Raketen und Granaten. Mindestens drei russische Soldaten wurden getötet.
  • Außerdem gab es Anfang Juli in Moskau heftige Regenfälle und Wirbelstürme. Das schlechte Wetter tötete mindestens 2 Menschen und verletzte 18 weitere.

Leave a Reply