Borrell fassungslos über russische Brutalität in Olenovka

Borrel ist fassungslos über die russische Brutalität in Olenovka

Borrell verurteilte den Mord an ukrainischen Gefangenen in Olenivka/Collage of Channel 24 Ukraine. Der Leiter der europäischen Diplomatie verurteilte die Kriegsverbrechen der Ungläubigen.

ShareFbTwiTelegramViberShareFbTwiTelegramViber

Josep Borrell sagte, er sei fassungslos über die Ermordung ukrainischer Kriegsgefangener in Olenivka. Der Chef der europäischen Diplomatie nannte das Vorgehen der Russen Gräueltaten und verurteilte sie aufs Schärfste.

Was die EU zum Terroranschlag in Olenivka sagt

Josep Borrell stellte fest, dass sich die Kriegsgefangenen in dem vorübergehend besetzten Gebiet unter dem Rechtsschutz Russlands befanden. Der Terroranschlag in Olenivka ist jedoch eine weitere Gräueltat von Ungläubigen.

Fassungslos über Berichte, dass Russland Dutzende von ukrainischen Kriegsgefangenen tötete, die Waffen darstellten, wurden sie von der registriert IKRK und standen unter russischem Rechtsschutz nach dem humanitären Völkerrecht. Die EU verurteilt die von Russland begangenen Gräueltaten auf das Schärfste“, betonte Borrell.

Reaktion der Vereinten Nationen

Auch die UNO reagierte auf die Aktionen von Ungläubigen. Die Organisation betonte, dass die Folter von Militärangehörigen und Personen, die nicht an Feindseligkeiten beteiligt sind, sowie die Todesstrafe ohne Gerichtsverfahren Kriegsverbrechen seien.

Die UNO reagierte auf das Video über die Folter des ukrainischen Militärs. Dies ist eine weitere Manifestation der Verbrechen der Invasoren nicht nur gegen die Ukraine, sondern auch gegen die Menschlichkeit.

Die UNO und das IKRK garantierten das Leben und die Gesundheit der Gefangenen

Während des russischen Terrors Angriff in Olenivka, gab es dort hauptsächlich Verteidiger von Asowstal, die sich bereit erklärten, die Waffen niederzulegen. Nach einem Treffen mit Präsident Wolodymyr Selenskyj veröffentlichten der Sicherheitsdienst der Ukraine, die Streitkräfte der Ukraine, die Hauptnachrichtendirektion des Verteidigungsministeriums und der Kommissar für Menschenrechte eine gemeinsame Erklärung, in der sie feststellten, dass die UNO und das Rote Kreuz fungierten als Garanten für das Leben und die Gesundheit unserer Soldaten.

Daher verlangt die Ukraine von den Vereinten Nationen und dem Roten Kreuz, dass sie auf den Terroranschlag reagieren, weil sie es waren, die das Leben und die Gesundheit der ukrainischen Gefangenen garantierten. Außerdem fordert die Ukraine eine Inspektionsmission in Yelenovka.

Leave a Reply