Schiffe manövrieren: Die Streitkräfte der Ukraine schlossen die Landung feindlicher Truppen im Süden nicht aus

Schiffe manövrieren: Die ukrainischen Streitkräfte schlossen eine feindliche Landung im Süden nicht aus

Die ukrainischen Streitkräfte schlossen eine feindliche Landung im Süden nicht aus/Channel 24 Collage

Es gibt immer noch viele russische Schiffe im Schwarzen Meer. Die Verteidigungskräfte der ukrainischen Küste schließen die Möglichkeit einer russischen Landung in den südlichen Regionen nicht aus.

ShareFbTwiTelegramViberShareFbTwiTwiTelegramViber

Dies wurde im Yug-Befehlssatz gemeldet. Am 26. Juli fassten sie tagsüber in ihrem Einsatzgebiet die Ergebnisse des Tages zusammen.

Warum eine Landung vom Meer aus im Süden droht

Eine große Gruppe von Der Feind manövriert im Schwarzen Meer. Es umfasst 11 Überwasserschiffe verschiedener Typen, die sich der Zerstörungszone der ukrainischen Schiffsabwehrsysteme nicht nähern.

Nach unserem Militärgeheimdienst befinden sich dort 2 Raketenschiffe. Die Gefahr einer Landung ist darauf zurückzuführen, dass sich im Wassergebiet ein großes Landungsschiff befindet. Es driftet oder manövriert nicht nur, sondern ist bereit für seinen vorgesehenen Einsatz.

So bleibt die Bedrohung durch Raketenangriffe relevant, und eine amphibische Landung auf der Ebene ist es „nicht ausgeschlossen“, resümierte die Einsatzführung.

Unsere Verteidiger beobachten jedoch die Lage auf See und lassen sich nicht überraschen. Die Küstenverteidigungslinie wurde seit Beginn der Invasion errichtet. Daher ist es wahrscheinlich, dass die Landung eines russischen Schiffes ausreichen wird, um Gebiete zu erobern.

Weitere Informationen über die Situation in den südlichen Regionen: Sehen Sie sich das Video an

Leave a Reply