Russland benutzt Lawrows Besuch in Afrika, um „den Westen für die Nahrungsmittelkrise verantwortlich zu machen“ – britischer Geheimdienst

Russland benutzt Lawrows Besuch in Afrika, um

Der russische Außenminister ist jetzt dran eine Reise nach Ägypten, Äthiopien, Uganda und in die Republik Kongo.

Russischer Außenminister Sergej Lawrowreist nach Ägypten, Äthiopien, Uganda und in die Republik Kongo.

Nach Angaben des britischen Verteidigungsministeriums nutzt Russland Lawrows Besuch in Afrika, um den Westen für die Nahrungsmittelkrise verantwortlich zu machen.

< p>„Es ist sehr wahrscheinlich, dass Russland versuchen wird, Besuche bei der Veranstaltung für eine internationale Nahrungsmittelkrise zu nutzen und die Unterstützung afrikanischer Staaten zu gewinnen, die ansonsten gegenüber der russischen Invasion in der Ukraine neutral geblieben sind“, heißt es in der britischen Tageszeitung.

Laut britischen Geheimdiensten hat Russland seit 2014 erhebliche Anstrengungen unternommen, um Einfluss in Afrika zu sichern, wobei Wagner PMC oft als eines seiner bevorzugten Einflussmittel in der Region eingesetzt wird.

„Russland ist es wahrscheinlich der erste, der mit Afrika interagiert, weil er glaubt, dass er die Identität des „großen Staates” stärken wird, den Russland anstrebt. Seine sekundären Ziele sind wahrscheinlich Rohstoffkonzessionen zu sichern und afrikanische Staaten davon zu überzeugen, entsprechend „für Russlands Interessen in internationalen Foren” zu stimmen. – heißt es in der Nachricht.

Auch das russische private Militärunternehmen “Wagner” hat laut Geheimdiensten einen Schnurrbart bekommen Infanterie in einer taktischen Offensive im Donbass im Bereich des Wärmekraftwerks Uglegorsk und des Dorfes Novoluganskoye. Einige ukrainische Streitkräfte haben sich wahrscheinlich bereits aus dem Gebiet zurückgezogen.

Zur Erinnerung: Lavrov sagte, dass das Getreideexportabkommen Russland nicht daran hindert, die Ukraine weiter zu beschießen.

Werbung

Leave a Reply