Bei den ersten Angriffen auf Cherson werden sich die Russen massiv zurückziehen, – Berater des Leiters des Innenministeriums

Während der ersten Angriffe auf Cherson werden sich die Russen massiv zurückziehen, - Berater des Leiters des Innenministeriums

Smirnov über die Vorbereitung einer Gegenoffensive in der Region Cherson/Collage von Channel 24

Russische Truppen haben Angst vor einer UAF-Gegenoffensive in der Region Cherson. Jetzt entwickelt die Ukraine die Details einer Militäroperation, um die Region mit minimalen Verlusten zu befreien.

ShareFbTwiTelegramViberShareFbTwiTelegramViber

Rostislav Smirnov, Berater des Innenministers, sagte gegenüber Channel 24 darüber. Ihm zufolge steht eine groß angelegte Gegenoffensive der Streitkräfte der Ukraine im Süden vor der Tür.

“Der Feind wird sich massenhaft zurückziehen”< /h2>

Smirnov deutete an, dass es dem ukrainischen Militär nicht schwer fallen werde, den Süden der Ukraine zurückzuerobern.

Ich bin davon überzeugt, dass wir die ersten Versuche unternehmen Sturm, bei den ersten Niederlagen werde sich der Feind massenhaft zurückziehen, betonte er.

Der Berater des Innenministers fügte hinzu, die Russen seien demoralisiert. Außerdem sind sie sich bewusst, dass sie Gefahr laufen, umzingelt zu werden.

Gegenoffensivetaktiken der UAF

Laut Smirnov während einer Gegenoffensive , die Streitkräfte der Ukraine versammeln sich nicht, wenden die Taktik an, an der der Feind festhält – die Zerstörung von Städten um 90%.

Wir werden nicht so vorgehen wie die Russen in Mariupol, Sewerodonezk. Wir werden einige Operationen durchführen, die wir jetzt diskutieren, um unsere Gebiete mit minimalen Verlusten zu befreien, – sagte der Berater des Leiters des Innenministeriums.

Die lokale Bevölkerung kann eine wichtige Rolle spielen bei der Befreiung der Region.

Die Menschen sind auf unserer Seite. Und es wird uns viel leichter fallen, weil sie uns bereits helfen. Wir wissen von einer gewissen Partisanenbewegung. Es gibt viele Menschen, die nur auf die Rückkehr der Streitkräfte der Ukraine warten“, sagte Smirnov.

Aufgrund der massiven Unterstützung der Ukraine unter der lokalen Bevölkerung, den russischen Invasoren Es gibt keine Chance, sich in der Region Cherson zu behaupten. .

“Die Invasoren werden nicht in der Lage sein, so zu kämpfen und Stadtschlachten zu führen, sich zu verstecken, wie es unsere Soldaten taten. Die Menschen werden sie ergeben und ihre Positionen”, erklärte der Berater des Ministers für innere Angelegenheiten.

“Wir werden in unsere Heimat Cherson zurückkehren”

wandte sich Smirnow zu den Menschen in Cherson und dankte ihnen für den Mut, den sie während der Besetzung gezeigt haben. Er bat auch die Einwohner der Region Cherson, sich noch etwas zu gedulden.

Wir werden unsere Territorien definitiv zurückbekommen. Wir werden in unsere Heimat Cherson zurückkehren. Wir werden unser Bestes tun, um Sie zu schützen“, versicherte der Berater des Leiters des Innenministeriums.

Rostislav Smirnov sprach über die Vorbereitungen für eine Gegenoffensive im Süden: Sehen Sie sich das Video an< /strong>

Die Situation in der Region Cherson: die neuesten Nachrichten

  • Am Abend des 26. Juli die Streitkräfte der Ukraine startete mächtige Streiks auf der Antonovsky-Brücke in Cherson. Sie dient als Kreuzung, die Cherson mit den besetzten Teilen des linken Ufers verbindet.
  • Infolge des Angriffs des ukrainischen Militärs wurde die Antonovsky-Brücke erheblich beschädigt. Daher könnten die Besetzer große Probleme mit der Logistik haben. Schließlich konnte der Feind über diese Brücke seine Truppen aus den besetzten Gebieten westlich des Dnjepr stellen oder sogar abziehen.
  • Berater des Leiters des Präsidialamtes Michail Podolyak beriet die Besatzer “um den Dnjepr schwimmen zu lernen.” Oder freiwillig Kherson verlassen, solange es eine Fluchtmöglichkeit gibt.

Leave a Reply