Es hat keinen Sinn, heute mit Russland zu verhandeln – OPU

Heute hat es keinen Sinn, mit Russland zu verhandeln, – OPU

Podrlyak über Verhandlungen mit Russland/Collage 24 Kanäle

Die Russen steigen immer häufiger in die öffentlichen Flugzeuge mit der Notwendigkeit, den Verhandlungsprozess zwischen der Ukraine und dem terroristischen Land fortzusetzen. Es macht keinen Sinn, irgendetwas mit Russland zu verhandeln, und dazu wird es auch nicht kommen.

ShareFbTwiTelegramViberShareFbTwiTelegramViber

“Heute macht es keinen Sinn, sich mit Russland an den Verhandlungstisch zu setzen. Für die Russen ist es heute wichtig, den Status quo zu fixieren, um “territoriale Vermögenswerte” zu bewahren. Auch die Besatzer versuchen, ihren “Sieg” zu fixieren.” weil sie die Gebiete der Ukraine übernommen haben“, erklärt Mikhail Podolyak.

Warum Sie in diesem Stadium nicht mit den Russen verhandeln sollten

Laut Podolyak, nach den Verhandlungen, die Russen wird eine Betriebspause einlegen, Leute rekrutieren, ein wenig rufen. Die Demoralisierung der Ukraine und Europas wird ebenfalls ein wichtiger Faktor sein, denn jeder Waffenstillstand ist vor dem heutigen Hintergrund nur Demoralisierung.

“Und nach einer Weile werden sie aus neu erfundenen Gründen wieder in die Offensive starten”, sagt er der Berater des Leiters des Präsidialamtes.

Daher sind Verhandlungen aus philosophischer, praktischer oder wirtschaftlicher Sicht für die Ukraine nicht von Vorteil, betonte Mykhailo Podolyak.

Warum Verhandlungen für die Ukraine nicht von Vorteil sind

“Wirtschaftlich niemand in unser Land investieren will, können wir die Wirtschaft nicht ankurbeln. Auf der philosophischen Seite kann man mit dem Mörder überhaupt nicht reden, er muss nur nach dem Gesetz bestraft werden”, fügt Podolyak hinzu /p>

Unter welchen Bedingungen können wir mit den Russen reden, wenn sie erhebliche taktische Niederlagen auf dem Schlachtfeld hinnehmen.

Dann alle ihre “Angeber” werden von Hand weggespült, es wird keine russischen Eindringlinge mehr geben. Sie werden helle und kleine Menschen sehen, die weinen und auf ihre Füße schauen werden, ist Mikhail Podolyak überzeugt.

“Und dann wird es in Mode sein zu sehen, dass dies keine “Wölfe” sind, sondern eine Herde von Schakale. Danach wird es möglich sein, mit ihnen gewisse Verhandlungsarbeit zu leisten, das steht fest”, resümiert Yermaks Berater.

Leave a Reply