Könnte der nächste sein: Kasachstan verstärkt seine Verteidigung aufgrund des russischen Angriffs auf die Ukraine

Möglicherweise: Kasachstan stärkt seine Verteidigung wegen Russlands Angriff auf die Ukraine

Kasachstan stärkt seine Verteidigung nach Russlands Angriff auf die Ukraine.

Dieser Staat beginnt im Verteidigungssektor aktiver mit China und der Türkei zusammenzuarbeiten, da er eine Aggression von Russland befürchtet.

Das berichtet das Wall Street Journal.

Wie bereits erwähnt, hat Kasachstan Russlands Krieg gegen die Ukraine weder unterstützt noch direkt verurteilt. Seit Beginn des umfassenden Krieges hat dieser Staat jedoch Medikamente an die Ukrainer geschickt und die territoriale Integrität der Ukraine unterstützt. Außerdem haben die Behörden von Kasachstan teilweise Sanktionen gegen die Russische Föderation verhängt.

Die Veröffentlichung, die sich auf ungenannte Beamte in Kasachstan bezieht, stellt fest, dass dieses Land nun befürchtet, dass sie nach dem Angriff Russlands auf die Ukraine das nächste Opfer sein könnten . Deshalb verstärkt Kasachstan seine Verteidigung.

So besuchte der chinesische Verteidigungsminister Wei Fenghe Ende April Kasachstan und traf sich mit Präsident Tokajew. Die beiden vereinbarten, die militärische Zusammenarbeit zu intensivieren, so das chinesische Verteidigungsministerium. Auch Kasachstan besteht auf engeren Beziehungen zum Regionalstaat und Mitglied der Nordatlantikpakt-Organisation Türkei. Anfang Mai flog Tokajew nach Ankara, wo türkische und kasachische Beamte eine Vereinbarung zur gemeinsamen Produktion von Militärdrohnen in Kasachstan unterzeichneten.

Kasachstan erhöhte auch sein Verteidigungsbudget um etwa 918 Millionen Dollar.

Ein Teil des Geldes wird für die Erhöhung der Militärreserven Kasachstans ausgegeben, sagte ein hochrangiger Beamter. Kasachstan habe auch Lehren aus dem harten ukrainischen Widerstand gezogen, fügte der Beamte hinzu, nämlich dass es sein Militär reformieren müsse, um mobiler zu sein und in der Lage zu sein, einen hybriden Krieg mit einer Kombination aus konventioneller Kriegsführung und Methoden wie Cyberkrieg, Desinformation und Einmischung in Wahlen zu führen.

Während einige im Westen sagen, dass die russische Armee als “Papiertiger” angesehen wird, sagte ein hochrangiger zentralasiatischer Beamter, die Angst vor Russlands Ambitionen werde immer größer. „Es ist eine Sache, wenn sie mit vielen anderen zu tun haben und Zeit in Osteuropa und der Ukraine verbringen müssen. Stellen Sie sich vor, sie hätten nicht die Ukraine, über die sie sich lustig machen könnten. Werden wir die Nächsten sein?“ — sagte der Beamte.

Erinnerung, Zelensky dankte Tokajew für die Unterstützung der territorialen Integrität der Ukraine.

Lesen auch:< /strong>

Werbung

Leave a Reply