Invasoren feuerten Marschflugkörper von Flugzeugen in der Region Mykolajiw ab, die auch von Hubschraubern getroffen wurden

Eindringlinge feuerten Marschflugkörper aus Flugzeugen in der Region Mykolajiw und auch aus Hubschraubern ab

Besatzer feuerten Marschflugkörper in der Region Mykolajiw ab/Channel 24 Collage

Feindliche Kampfflugzeuge griffen die Region Mykolajiw am 25. Juli mit Marschflugkörpern an. Die Russen griffen dort auch von Hubschraubern aus an.

ShareFbTwiTwiTelegramViberShareFbTwiTwiTelegramViber

Dies wurde in der operativen Zusammenfassung des Kommandos “Süd” für den Tag berichtet. Sie fügten hinzu, dass der Feind Raketen aus den vorübergehend besetzten Gebieten abgefeuert habe. Auch in Nikolaev selbst waren am Abend Explosionen zu hören.

Was über die Angriffe von Nikolayevshchina am 25. Juli bekannt ist

Russische Flugzeuge feuerten am 2 X-59-Raketen um etwa 12 Stunden am Tag. Einer von ihnen traf in der Nähe von Bolshoi Artakov, der zweite – in den Außenbezirken von Kaluga. Glücklicherweise starb dabei niemand.

Was den Helikopterangriff betrifft, so führten die Russen ihn eine Stunde später durch. Ein Paar Ka-52 wurde in der Gegend von Novogorovka getroffen. Auch dort gab es auf ukrainischer Seite keine Verluste.

Gleichzeitig funktionierte auch unsere Luftfahrt an diesem Tag. Die Luftstreitkräfte der Streitkräfte der Ukraine lieferten sofort 7-Streiks an den Einsatzorten und Einsatzorten feindlicher Einheiten. Also griffen sie 6 Festungen, eine Ansammlung von Waffen und militärischer Ausrüstung an. Außerdem liquidierten ukrainische Flieger den russischen Kommando- und Beobachtungsposten.

Mehr über die Situation in südlicher Richtung am 26. Juli: Sehen Sie sich das Video an

< /p>

Leave a Reply