Neue Grenzen für Devisentransaktionen im Ausland: Die NBU reagierte auf die Empörung von Freiwilligen

Neue Beschränkungen für Devisentransaktionen im Ausland: Die NBU reagierte auf die Empörung von Freiwilligen

Rozhkova über Einschränkungen für ukrainische Karten/Collage von Channel 24

Die Nationalbank hat Beschränkungen für bargeldlose Zahlungen für ukrainische Karten im Ausland eingeführt. Das monatliche Limit beträgt 100.000 Griwna.

ShareFbTwiTelegramViberShareFbTwiTelegramViber

Die Freiwilligenbewegung ist besorgt, dass sie keine Ausrüstung für die Armee kaufen kann. Die erste stellvertretende Leiterin der Nationalbank der Ukraine, Kateryna Rozhkova, sagte jedoch im Radio des Fernsehsenders Rada, dass die Unterstützung von Freiwilligen immer im Mittelpunkt der NBU-Sendungen von Kanal 24 gestanden habe

„Bereits im April erlaubten wir Einzelpersonen, trotz aller Beschränkungen, bis zu 400.000 Griwna pro Monat ins Ausland zu überweisen. Dies ist kostenpflichtig für Militärgüter. Wir haben zusammen mit Banken und Freiwilligen eine Liste von Dingen zusammengestellt, die gekauft werden können. Dies ist die erste Linie von Schutzausrüstung, Körperschutz, Drohnen und Erste-Hilfe-Kits. Dies ist eine sehr umfangreiche Liste”, sagte Rozhkova.

NBU sieht keine wesentlichen Einschränkungen

Der stellvertretende Leiter der NBU erklärte, dass dieses Limit durch eine SWIFT-Überweisung genutzt werden kann. Das heißt, wenn Angaben zum Geldempfänger vorhanden sind, sollten Sie der Überweisung eine Rechnung beifügen – die Rechnung, die Sie bezahlen.

Diese Funktion ist derzeit in den meisten Banken erhältlich. Sogar im Internet. Daher sehen wir keine wesentlichen Einschränkungen. Wenn wir von Einzelunternehmen sprechen, dann agieren sie auf unserem Markt als juristische Personen, sodass diese Einschränkungen für sie überhaupt nicht gelten. Sie können ohne Einschränkungen für militärische Güter bezahlen“, sagte Rozhkova.

Sie merkte an, dass sie nicht glaube, dass die Einschränkungen und das Limit der NBU zu einer kritischen Situation führen würden.

p>

Noch eine NBU-Entscheidung

Zum ersten Mal seit Kriegsbeginn hat die Nationalbank Geld erhoben der Dollarkurs am 21. Juli. Er wuchs um 25 % und belief sich auf 36,5686 Griwna pro Dollar. Die NBU glaubt, dass eine solche Entscheidung den Zufluss und Verkauf von Deviseneinnahmen durch Exporteure erhöhen, die Spekulation der Marktteilnehmer verringern und die Wechselkurserwartungen stabilisieren wird.

Achtung – eine neue Münze von der NBU: Sehen Sie sich das Video an

Leave a Reply