“Ohne Frieden und Stabilität in der Ukraine gibt es keinen Frieden und keine Stabilität in ganz Europa”: Das Außenministerium reagierte auf die zynischen Äußerungen Orbans

Das Außenministerium der Ukraine reagierte auf die zynischen Äußerungen des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban über die Wirkungslosigkeit der EU-Sanktionen gegen Russland.

Das Ministerium betonte, dass “es wichtig ist, die Dinge beim Namen zu nennen.” Der Sprecher des ukrainischen Außenministeriums, Oleg Nikolenko, erklärte dem „zweiten“ Russland lapidar, dass „Europa nicht wegen der Sanktionen, sondern wegen des hybriden Krieges Russlands in eine Wirtschaftskrise geriet.“

Ein Vertreter des Ukrainers Außenministerium schrieb seinen Kommentar auf Facebook.

Sanktionen haben Russland nicht erschüttert – ein klassisches Beispiel russischer Propaganda.Die Sanktionen sind wirksam, sie haben die Fähigkeit der russischen Militärmaschine, Krieg gegen die Ukraine zu führen, erheblich eingeschränkt. Die Versorgung der Ukraine mit Waffen rettet das Leben der Ukrainer. Wenn Sanktionen und Waffen unwirksam gewesen wären, hätte der Kreml die Verrückten nicht eingesetzt, hätte nicht versucht, sie aufzuhalten“, schrieb Nikolenko.

Er stellte fest, dass Orbans Rhetorik „Elemente eines russischen Plans, des Ziels, ist dessen Ziel es ist, Frieden und Wohlstand in den europäischen Ländern zu zerstören”.

“Bei Russlands Verbrechen in der Ukraine die Augen zu verschließen, wird den Frieden in Europa nicht wiederherstellen. Putin wird nicht aufhören, bis er die auf demokratischen Werten basierende europäische Ordnung zerstört hat. Man sollte nicht hoffen, dass Zugeständnisse oder Befruchtung den Kreml dazu bringen werden, seinen aggressiven Appetit zu besänftigen,” “, heißt es in der Erklärung, seine Botschaft. .

Nikolenko betonte, dass das Konzept der EU für einen Krieg in der Ukraine „auf gemeinsamem entschlossenem Handeln und Einigkeit“ beruhen sollte, was dazu beitragen werde, den Krieg zu beenden und Russland für seine Verbrechen zur Rechenschaft zu ziehen.

< stark>„Ohne Frieden und Stabilität in der Ukraine wird es weder in Ungarn noch in ganz Europa Frieden und Stabilität geben. Europas Strategie muss auf gemeinsamem entschlossenem Handeln und Einigkeit beruhen, die dazu beitragen, den Krieg zu beenden und Russland zur Rechenschaft zu ziehen für seine Verbrechen. Und wir sind unseren Europäern dankbar. Gemeinsam werden wir Russland definitiv besiegen, trotz der Befürchtungen des ungarischen Regierungschefs, dass die russische Armee einen “asymmetrischen Vorteil” habe, resümierte der Vertreter des ukrainischen Außenministeriums .

Erinnern Sie sich daran, dass der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban mit einer pro-Kreml-Haltung die EU-Anti-Russland-Sanktionen kritisierte und Europa zu einer neuen Strategie für den Krieg in der Ukraine aufrief. Ihm zufolge das neue Konzept auf Friedensverhandlungen und die Ausarbeitung eines Friedensvorschlags konzentrieren, “anstatt den Krieg zu gewinnen”. Zudem sei die derzeitige westliche Strategie gegenüber der Ukraine seiner Meinung nach gescheitert, da die Regierungen in Europa “wie Dominosteine ​​auseinanderfallen” und die Energiepreise schnell gewachsen.

Werbung

Leave a Reply