Es sieht aus wie Vorbereitungen für eine Offensive, – Feygin glaubt, dass die Streitkräfte der Ukraine in der Region Cherson “anprobieren”.

Es sieht so aus, als würden sie sich auf eine Offensive vorbereiten, – Feigin glaubt, dass die Streitkräfte der Ukraine es in der Region Cherson

Die Streitkräfte der Ukraine bereiten sich auf eine Offensive vor die Region Cherson/Channel 24 Collage

Alles, was heute in der Region Cherson passiert, erinnert an die Vorbereitung einer Offensive. Es ist schwer vorherzusagen, wann es stattfinden wird.

ShareFbTwiTwiTelegramViberShareFbTwiTwiTelegramViber

Jedoch versuchen es die Streitkräfte der Ukraine jetzt. Der russische Menschenrechtsaktivist Mark Feigin erzählte Channel 24 davon.

Wird Kherson der Anfang vom Ende sein

In der Region Cherson haben die lokalen Behörden die Ukrainer aufgefordert, Schutz zu suchen und sich mit Nahrungsmitteln und Wasser einzudecken, da eine Gegenoffensive vorbereitet wird. Laut dem Militärexperten Denis Popovich werden ukrainische Verteidiger Brücken, Kreuzungen und Versorgungsketten treffen. Ich denke, dass die Streitkräfte der Ukraine es zerstören können“, sagte er.

Feigin glaubt, dass das ukrainische Militär den Kakhovka-Staudamm und die Antonovsky-Brücke „anprobiert“. “Das ist der Vorbereitung auf eine Offensive sehr ähnlich”, sagte der Menschenrechtsaktivist.

Außerdem sei eine Gruppe von 1.000 russischen Soldaten in den „Kessel“ gestürzt. “Es gibt eine Art Durchgang, aber es ist alles durchschossen. Wenn du gehst, bist du weg”, sagte Feigin.

Nach Angaben des Menschenrechtsaktivisten bereitet sich das ukrainische Militär auf einen vorsichtigen Angriff vor und maßvolle Offensive. Wir sprechen von einem Versuch, Cherson und nahe gelegene Siedlungen einzuklemmen, um dem gesamten rechtsufrigen Teil Fuß zu fassen.

Streiks auf der Antonovsky-Brücke: was bekannt ist

    < 19. Juli Ukrainische Streitkräfte griffen die Antonovsky-Brücke über den Dnjepr in Cherson an. Wenn die Brücke gesprengt wird, werden die Besatzer nicht in der Lage sein, sich zurückzuziehen, wenn das ukrainische Militär sie aus Cherson drängt.
  • Die Antonowsky-Brücke gilt als Hauptanfälligkeit für die Russen. Tatsache ist, dass dies einer der beiden Kreuzungspunkte der Straßen über den Dnjepr ist, an denen Russland seine Truppen aus dem von ihm besetzten Gebiet westlich des Flusses liefern oder zurückziehen kann. Andernfalls erwartet sie ständiger Beschuss.

Es sieht so aus, als würden sie sich auf die Offensive der Streitkräfte der Ukraine vorbereiten, – Feygin über die Region Cherson: Sehen Sie sich das Video an

< /p>

Leave a Reply