Invasoren umgehen die Küste – sie haben Angst vor der Landung der Streitkräfte der Ukraine: die Hauptsache an der Situation im Süden

Eindringlinge umgehen die Küste – sie haben Angst vor der Landung der Streitkräfte der Ukraine: die Hauptsache über die Lage im Süden

Die Hauptsache über die Lage im Süden auf 22. Juli/Collage von Kanal 24

Am 22. Juli begannen die Besatzungstruppen Russlands, die Küste in den vorübergehend eroberten Gebieten zu verminen Südländer der Ukraine. Dies liegt daran, dass sie die Gefahr einer amphibischen Landung durch ukrainische Streitkräfte befürchten.

ShareFbTwiTelegramViberShareFbTwiTelegramViber

Im Allgemeinen ist die Situation in diesem Einsatzgebiet angespannt, wird aber von unseren Verteidigern kontrolliert. Dies wurde in der Einsatzübersicht für den Tag des Kommandos “Süd” gemeldet.

Welche Probleme haben die Invasoren in Cherson

Derzeit versuchen sie in Cherson, das vorübergehend vom Feind besetzt ist, die Arbeit der besetzten Unternehmen wieder aufzunehmen . Aber nach unseren Erkenntnissen haben die besetzenden „Behörden“ am 22. Juli keine ausreichende Unterstützung. Daher können sie noch nicht genügend Spezialisten finden.

Dazu nahmen die Eindringlinge sogar die „Arbeit wieder auf“ in dem von ihnen besetzten Arbeitsamt. Gleichzeitig versuchen sie bereits, jungen Menschen ein pro-russisches Weltbild zu vermitteln. Dazu führen sie Aktivitäten der sogenannten “militärisch-patriotischen Erziehung” durch.

Gleichzeitig umgehen die Besatzungstruppen aus Angst vor einer Landung die Küste , zusammengefasst in OK “Süd”.

Der Feind griff mit Flugzeugen und MLRS an

Bisher führen russische Truppen keine aktive Offensive in den südlichen Regionen. Und doch schlagen sie trotz der Fortsetzung der Abwehrmaßnahmen zu.

Insbesondere griffen tagsüber zwei feindliche Ka-52-Kampfhubschrauber die Umgebung von Andreevka an. Glücklicherweise starb dabei kein einziger Verteidiger.

Und am Nachmittag starteten die Russen einen Angriff mit Grad-Mehrfachraketensystemen. Insgesamt wurden 60 Granaten auf das Dorf Kanevskoye in Zaporozhye abgefeuert. Alle Treffer erfolgten auf offenen Küstengebieten und Inseln im Dnjepr. Daher gibt es keine Verluste oder Zerstörungen.

Die Flugzeuge der Streitkräfte der Ukraine trafen die Konzentrationen von Feinden

Ukrainische Piloten von Angriffsflugzeugen und Hubschraubern zerstörten die Besatzer traditionell weiter Tag. Sie haben zwei feindlichen Festungen in der Region Kherson 4 Schläge versetzt. Sie trafen auch die Ansammlung feindlicher Streitkräfte und Ausrüstung in der Region Nikolaev.

Verluste von Russen im Süden am 22. Juli:

  • 93 Soldaten der russischen Armee;< /li>
  • reaktives Salvenfeuersystem “Grad”,
  • 3 gepanzerte Personentransporter BTR-82;
  • 2 selbstfahrende starke Kanonen “Pion”;
  • 6 Militärfahrzeuge;
  • Munitionslager.

Leave a Reply