Die Aktivität russischer Spione in Europa hat sich halbiert – der Leiter des britischen Geheimdienstes MI6

Die Aktivität russischer Spione in Europa hat sich halbiert – Leiter des britischen Geheimdienstes MI6

Nach der russischen Invasion in der Ukraine haben europäische Länder etwa 400 russische Geheimdienstagenten ausgewiesen, die auf diplomatischem Wege operierten cover.

MI6-Chef des britischen Auslandsgeheimdienstes Richard Moore glaubt, dass Russland seine Fähigkeit, Europa auszuspionieren, halbiert hat, nachdem russische Geheimdienstagenten aus mehreren europäischen Ländern ausgewiesen und mehrere verdeckte Spione festgenommen wurden sich als Zivilisten ausgeben.

p>

Dies berichtet CNN unter Bezugnahme auf die Aussage des Leiters des MI6.

Ihm zufolge, nachdem Russland im Februar 2022 eine militärische Aggression in der Ukraine begangen hatte , haben europäische Länder etwa 400 russische Geheimdienstoffiziere ausgewiesen, die unter diplomatischem Deckmantel operieren in der Europäischen Union.

“Wir glauben, dass dies ihre Fähigkeit, Spionageoperationen für Russland in Europa durchzuführen, wahrscheinlich halbiert hat”, sagte Moore.

Der Leiter des britischen Geheimdienstes bemerkte auch, dass mehrere Russische Geheimagenten, die sich als gewöhnliche Zivilisten ausgeben, wurden in den letzten Monaten ebenfalls entlarvt und festgenommen.

Richard Moore hofft, dass die Russen in den Geheimdiensten und diplomatischen Diensten „überdenken, was sie die Ukraine sehen“ und beschließen werden, „die Ukraine abzuwehren System”, wie es viele sowjetische Spione während des Prager Frühlings 1968 taten. “Unsere Türen stehen offen”, deutete er an.

Erinnern Sie sich daran, dass Polen 45 russische Diplomaten wegen Spionage ausgewiesen hat.

Werbung

Leave a Reply