Wir brannten nicht mit dem Wunsch, uns zu ergeben, – der gefangene Besatzer

Wir wollten nicht aufzugeben, – gefangener Eindringling

Gefangener von ORDLO im Stream mit den Kanälen Solar und Zolkin/Collage 24

Ein 18-jähriger, der von ORDLO mobilisiert wurde, wollte sich nicht ergeben, als er sich in der Nähe von Charkow befand. Er hatte Angst, dass die Streitkräfte der Ukraine ihn bestrafen würden.

ShareFbTwiTwiTelegramViberShareFbTwiTwiTelegramViber

Ein im Donbass mobilisierter Kriegsgefangener erzählte Channel 24 in einem Stream mit dem ukrainischen Journalisten Volodymyr Zolkin davon. Er brannte nicht vor Verlangen, gefangen genommen zu werden.

Er drehte sich in fremden Häusern, betrachtet dies aber nicht als Verbrechen

Der Gefangene sagt, dass er einfach keine Zivilkleidung anziehen, Waffen wegwerfen und sich den Streitkräften der Ukraine ergeben könne. Er hatte Angst vor dem ukrainischen Militär – er dachte, dass sie ihm etwas Böses antun würden. Nun lebt der 18-Jährige seit mehreren Monaten in einem Kriegsgefangenenlager. Und mit ihm ist alles in Ordnung.

Vladimir Zolkin gibt zu, dass dies einer der geeignetsten Gefangenen ist, mit denen er gesprochen hat. Aber der Typ betrachtet seine Taten immer noch nicht als Verbrechen. Er brach in fremde Häuser ein, nahm Zivilkleidung und Anstecknadeln mit.

Dies ist einer der am besten geeigneten Gefangenen, mit denen ich gesprochen habe. Aber sehen Sie, es ist normal, dass sie Zivilkleidung oder Schutzkleidung aus irgendeinem Haus mitnehmen, wenn es nicht genug zu essen gibt. Sie sehen es nicht als Plünderung. Hier können Sie einfach hingehen und es mitnehmen, wenn Sie es wirklich brauchen. Das ist die Geschichte“, sagt Wladimir Zolkin.

Der Gefangene sagte, dass sie nur Essen zu sich nahmen, wenn sie Probleme mit der Versorgung hatten. Seinem Gespräch nach zu urteilen, hält er sich nicht für schuldig. Der junge Mann sagt sogar, dass ihm während der Ermittlungen auf einem Polygraphen gesagt wurde, dass dies keine Plünderung sei.

Zolkin stellt fest, dass viele Mobilisierte von ORDLO und russischen Besatzern diese Denkweise haben. Es ist normal, dass sie etwas stehlen, wenn es für ihre eigene Sicherheit notwendig ist.

Laut Quellen des ukrainischen Geheimdienstes Channel 24 hat Russland fast kein Interesse an der Rückkehr der mobilisierten Bewohner des Donbass. Sie kommen fast nie auf die Austauschlisten. Und seit Beginn eines ausgewachsenen Krieges sind nicht mehr als 50 Menschen aus Quasi-Republiken aus der Gefangenschaft nach Hause zurückgekehrt.

Leave a Reply