Die Russen haben einen lokalen Abgeordneten in der Region Belgorod getötet und lügen, dass die Ukraine es getan hat

Russen haben einen lokalen Abgeordneten in der Region Belgorod getötet und lügen, dass die Ukraine es getan hat

Russen haben einen lokalen Abgeordneten in der Region Belgorod getötet/Illustratives Foto/rosSMI

Die Russen bombardierten ihre eigenen 2 Dörfer in der Region Belgorod, um die Schuld auf die Ukraine abzuwälzen. Bei diesen Angriffen wurde einer der örtlichen Abgeordneten getötet.

ShareFbTwiTwiTelegramViberShareFbTwiTwiTelegramViber

Am 20. Juli beschossen die Russen die Dörfer Zhuravlevka und Nekhoteevka in der Region Belgorod. Diesem Channel 24 wurde von Geheimdienstquellen mitgeteilt.

Zuvor sagten die Russen, dass alle Menschen aus diesen Siedlungen evakuiert und umgesiedelt würden. Interessanterweise wurden die Dörfer beschossen, nachdem das Militär herausgefunden hatte, dass ein örtlicher Abgeordneter dort war.

Russen töteten den Abgeordneten Nikolai Degtyarov

Haben Als er erfuhr, dass der 63-jährige örtliche Abgeordnete Nikolai Degtyarev vor Ort war, begann das russische Militär mit dem Beschuss von Zhuravlevka und Nekhoteevka. Der Beamte starb auf der Stelle an mehreren Wunden. Jetzt zerstreuen die russischen Medien die Tatsache, dass der russische Politiker angeblich die Ukraine getötet hat.

In Melitopol haben die Invasoren ihre eigene Drohne abgeschossen

  • Heute Nacht war es in Melitopol unruhig – gegen Mitternacht hörten die Einwohner der Stadt Explosionen.
  • Anschließend brach in der Nähe ein Feuer aus. Es stellte sich heraus, dass die russischen Invasoren ihr eigenes Flugobjekt abgeschossen hatten. Als Folge seines Sturzes gerieten 2 Felder in Brand.

Im Allgemeinen betonte Bürgermeister Ivan Fedorov, dass die Bedrohung für die Zivilbevölkerung in Melitopol zunehme – die Russen finden immer mehr neue Wege dazu Zivilisten als menschliche Schutzschilde verwenden.

Leave a Reply