Die neue Leiterin des belgischen Außenministeriums besuchte die besetzte Krim und sagte, sie sei “nach Russland gegangen”.

Die neue Leiterin des belgischen Außenministeriums besuchte die besetzte Krim und sagte, sie sei

Der neue belgische Außenminister besuchte die besetzte Krim/Channel 24 collage Crimea. Politikin nannte die Krim beiläufig Russisch und vor ihrer Ernennung „bereinigten“ sie den Wikipedia-Artikel über den Besuch auf der annektierten Halbinsel.

Aja Lyabib besuchte im Juli 2021 als Fernsehmoderatorin und Journalistin die Krim. Davon zeugen ihre Nachrichten in sozialen Netzwerken und Kommentare im Fernsehen.

Am 24. Juli 2021 erschien auf Instagram des Ministers eine Nachricht über Sewastopol. “Ankunft in der Bucht von Sewastopol, ein seltsamer Ort, nicht wahr?”, schrieb sie.

Die neue Leiterin des belgischen Außenministeriums besuchte die besetzte Krim und sagte, sie sei

Lyabibs Botschaft über Sewastopol im Jahr 2021/Screenshot vom Instagram des Ministers

Die Journalisten fanden auch heraus, dass der belgische Beamte zum Global Values-Festival auf die Krim gekommen war organisiert von Sewastopol Academic Russian Drama Theatre, benannt nach Lunacharsky.

Die neue Leiterin des belgischen Außenministeriums besuchte die besetzte Krim und sagte, sie sei

Lyabib besuchte das Festival in Sewastopol/Screenshot von Facebook des Ministers

2021 fand das Festival vom 23. bis 25. Juli statt. Labib wurde in einem Facebook-Post, den sie auch auf ihrer eigenen Seite teilte, mit dem Kommentar „Intensive Moments of Creation“ identifiziert. Das Instagram des belgischen Ministeriums enthält Fragmente der choreografischen Aufführung dieses Festivals.

Zusätzlich wird berichtet, dass Lyabib im Fernsehen eine Reise auf die Krim kommentierte und sagte, dass das Festival der Hauptzweck sei des Besuchs.

In ihrem Facebook hat sie eine Reihe von Fotos vom Livadia-Palast mit einer Ausstellung über die Konferenz von Jalta und von Tschechows Datscha in Jalta. Die Beiträge wurden vom 26. bis 28. Juli veröffentlicht.

Die neue Leiterin des belgischen Außenministeriums besuchte die besetzte Krim und sagte, sie sei

Der Leiter des belgischen Außenministeriums besuchte Jalta/Foto von Lyabibs Facebook

Was Lyabib über ihren Besuch auf der besetzten Krim sagte

Lyabib auf Sendung von RTBF fragten sie, ob sie aus der Ukraine oder Russland zurückkehre. Sie wich einer direkten Antwort aus, sagte aber, dass am Flughafen Simferopol ein russisches Visum erforderlich sei.

Dies könnte darauf hindeuten, dass sie aufgrund eines Verstoßes gegen die Gesetze der Ukraine auf der Krim gelandet ist. Es gibt jedoch keine genauen Informationen darüber, ob Lyabib aufgrund eines Verstoßes oder wegen “Chongar” auf die Krim gelangt ist – nein.

Als Antwort auf eine Frage zur Krim fügte Lyabib einen direkten Sprachkommentar eines russischen Passanten hinzu -by aus der Bucht von Sewastopol, der sagte, dass “auf der Krim immer russische Kultur und keine Verbindung zur ukrainischen Kultur existiert hat”, – sagte Lyabib.

In derselben Sendung verwendet der Minister, wie Journalisten bemerkten, beiläufig den Ausdruck „nach Russland“, der sich auf das Festival auf der Krim bezieht.

Belgischer Politiker, Abgeordneter der Neuen Flämischen Allianz (N-VA ) Peter de Roover zeichnete Bitte beachten Sie, dass die Seite zu Aja Labib auf Wikipedia vor ihrer Ernennung bearbeitet wurde.

Ihm zufolge wurde am 15. Juli die Reise in den Libanon und nach Russland im Jahr 2021 gestrichen. Der Punkt ist, dass der Besuch auf der Krim als Reise nach Russland bezeichnet wurde, nicht in die Ukraine.

Der neue Leiter des belgischen Außenministeriums besuchte die besetzte die Krim und sprach, dass

Peter de Roover kritisiert Labib auf Twitter/Screenshot

Labib hat bereits auf die Vorwürfe des belgischen Abgeordneten reagiert. Sie twitterte, dass die Reise auf die Krim Teil ihrer journalistischen Arbeit war.

Leave a Reply

1 × four =