Der Feind wurde am Abend aktiver: Explosionen waren in Charkow, Nikopol, Marganets zu hören

Der Feind wurde am Abend aktiviert: Explosionen waren in Charkow, Nikopol, Marganets zu hören

Explosionen waren in den Städten der Ukraine zu hören (illustrierendes Foto)/Getty Images

< strong _ngcontent-sc130="">Russische Besatzer verstärkten den Beschuss der Ukraine. Sie trafen Charkow, Nikopol, Marganets. Explosionen wurden auch in Chuguev und Zmeya in der Region Charkiw gehört.

Einschlägige Informationen wurden von Anwohnern bereitgestellt. Explosionen wurden in der Nacht des 21. Juli gehört – das heißt am 148. Tag des Krieges, den Russland gegen die Ukraine begann.

In vielen ukrainischen Städten waren Explosionen zu hören

Erste Explosionen donnerten in der Region Charkiw. Der Feind griff dann andere Städte an.

In Charkow waren mehrere Explosionen zu hören. Sie wurden in den Bezirken Nemyshlyansky und Saltovsky gehört, berichtete die Public Association.

Explosionen wurden ungefähr um 22:55 Uhr am 21. Juli gehört. Zu dieser Zeit dauerte der Luftangriff in der Stadt an, die Menschen wurden aufgefordert, in Notunterkünften zu bleiben. Das Ende wurde erst am 21. Juli um 00:13 Uhr angekündigt.

Danach wurden Explosionen in Chuguev und Zmeev in der Region Charkiw gemeldet. Sie wurden auch angehört:

  • um 00:10 Uhr am 21. Juli – in Nikopol, Gebiet Dnepropetrowsk. Höchstwahrscheinlich nicht in der Stadt selbst;
  • um 00:12 hörten Einheimische Explosionen in Marganets.

Ungefähr um 00:16 Uhr am 21. Juli sagte der Leiter der Militärverwaltung des Bezirks Nikopol, Jewgeni Jewtuschenko, dass die Explosionen nicht in der Stadt selbst stattgefunden hätten, die Behörden würden die Einzelheiten herausfinden. am 21. Juli um 00:32 Uhr.

Kurz über die russischen Angriffe auf die Ukraine: die neuesten Nachrichten

  • Am Morgen des 21. Juli griffen russische Ungläubige Charkow an. Bei dem Angriff auf die Stadt wurden ein 13-jähriger Junge und ältere Ehepartner getötet.
  • In der Nacht des 20. Juli schossen die Feinde auf Nikopol. Infolge des russischen Angriffs gibt es Tote und auch Verwundete. Zunächst starben zwei Menschen. Weitere 9 Personen wurden verletzt. 6 von ihnen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden, darunter 4 Kinder.
  • Ebenfalls am 20. Juli schossen die Feinde auf Gulyaipole in Zaporozhye. Das Zentrum der Stadt wurde von “Grad” und Artillerie getroffen. Nach vorläufigen Angaben gibt es Tote. Die Gebäude des Exekutivkomitees, des Stadtrates, des Kultur- und Sportkomplexes, der Post- und Kommunikationsabteilungen, Privathäuser wurden zerstört.

Leave a Reply

2 + fifteen =