Heute gab es eine weitere Serie von Chernobaevka – Khlan

Heute gab es wieder eine Folge Chernobaevki - Khlan

Eine Serie von Explosionen erschütterte am Dienstag, den 19. Juli, die besetzte Region Cherson. Einer von ihnen ist in Cherson. Aber auch in Tschernobajewka explodierten die Lagerhäuser der Ungläubigen.

Gegen 11:20 Uhr wurde im Osten und Süden der Ukraine Fliegeralarm ausgerufen. Aber es wurde in der Region Cherson nicht angekündigt, fast unter vollständiger Besetzung durch die Russen. Ja, dort waren die Explosionen. Fotos vom Tatort zeigten einen Treffer in der Nähe der Antonovsky-Brücke in Cherson.

Das Militär und der Berater des Leiters der OVA von Cherson, Sergey Khlan, sagten, dass Chernobaevka ebenfalls getroffen wurde.

„Das ist bereits die vierte mächtige Ankunft und Zerstörung dieses Knotenpunkts nach einer langen Pause“, sagte Sergiy Khlan.

Ihm zufolge, nachdem die Ukrainer wiederholt die Zusammensetzung der Ungläubigen in Tschernobajewka gedeckt hatten, verstärkten sich die Russen dort erheblich das Luftverteidigungssystem. Daher konnte unser Militär sie dort nicht mit Hilfe von Drohnen erreichen.

Nun erhielten die Ukrainer HIMARS-Raketensysteme, die weiter schießen und genauer treffen. Deshalb begannen die Lagerhäuser der Ungläubigen erneut zu brennen. So auch in Tschernobajewka.

Tschernobajewka ist jedoch nicht der einzige Ort in der Region Cherson, wo es in den vergangenen Tagen zu Explosionen in Munitionsdepots von Ungläubigen kam. Am Montag, dem 18. Juli, kam es in Raisk bei Nova Kakhovka zu einem Treffer. Auch in Berislav wurde eine große Reparaturbasis zerstört, in der Ausrüstung gelagert und repariert wurde. Zuvor wurden die Invasoren in Chulakovka zerstört. Und selbst an der azurblauen Küste des Schwarzen Meeres dachten die Eindringlinge, dass sie dort nicht erreicht würden.

Leave a Reply