Hersteller Bayraktar versicherte, dass er seine Drohnen niemals nach Russland verkaufen werde

Bayraktar hat versichert, dass es seine Drohnen niemals an Russland verkaufen wird

Baykar gab eine Erklärung zu Russland ab/Baykar Defense Company

Der Hersteller Bayraktar versicherte, dass er seine Drohnen niemals nach Russland verkaufen würde. Auch im Kommentar erklärte er seine Unterstützung für die Ukraine.

Die entsprechende Erklärung wurde vom Generaldirektor des türkischen Unternehmens Haluk Bayraktar abgegeben. Dies geschah am 18. Juli während eines Interviews mit einem amerikanischen Fernsehsender.

Bayraktar wird keine Drohnen nach Russland verkaufen

Der Moderator fragte Haluk Bayraktar wenn das Unternehmen die legendären Bayraktar-Drohnen nach Russland verkaufen könnte.

Das haben wir noch nie gemacht und werden es auch nie tun. Weil wir die Ukraine unterstützen, ihre Souveränität, ihren Kampf um Unabhängigkeit“, versicherte Bayraktor.

Der CEO des Unternehmens erklärte auch, dass die Türkei und die Ukraine Beziehungen auf strategischer Ebene haben, insbesondere in der Luft- und Raumfahrt- und Verteidigungsindustrie .

“Wir sprechen von jahrelangen Bemühungen. Die Türkei unterstützt die Ukraine mit Kampfdrohnen, wir kaufen auch Turbinentriebwerke für Drohnen aus der Ukraine”, erklärte Haluk Bayraktar.

Er fügte hinzu, dass sie haben solche Beziehungen mit der Ukraine aufgebaut, die beiden Ländern Vorteile verschaffen.

Kurz zu Drohnen aus Bayraktar

  • Das Büro des Präsidenten gab bekannt, dass die Bayraktar-Drohne, für die in Litauen Geld gesammelt wurde, bereits in der Ukraine eingetroffen ist. Es ist bekannt, dass das produzierende Unternehmen von dieser Solidarität der Menschen in Litauen bewegt war und sich entschied, die Drohne unserem Staat zu spenden. Das in Litauen in Bayraktar gesammelte Geld wurde aufgefordert, für andere Bedürfnisse der Ukraine ausgegeben zu werden.
  • Anschließend kündigte der Freiwillige und Moderator Sergiy Prytula die Sammlung von Geld für drei Bayraktar-Drohnen an. Die Ukrainer sammelten 600 Millionen Griwna in 3 Tagen statt der erforderlichen 500.
  • Danach kündigte Bayraktar erneut an, dass es der Ukraine 3 Drohnen geben würde. Das von Prytula gesammelte Geld wurde angewiesen, Hilfe für den Kampf der Menschen in der Ukraine zu leisten.
  • Am 28. Juni kündigte der polnische Journalist Slavomir Serakovsky die Sammlung für eine Drohne an. In weniger als 2 Wochen gelang es der Kampagne, 9 Mio. PLN von den erforderlichen 22,5 Mio. PLN zu sammeln. Die polnische Regisseurin Agnieszka Holland schloss sich der Initiative an.

Leave a Reply

one × 5 =